Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

SAG-Awards: Frances McDormand und Gary Oldman nominiert

Los Angeles. Die SAG-Awards sind ein recht zuverlässiger Indikator für die Oscars. Wer einen der Schauspiel-Preise gewinnt, hat auch gute Chancen auf einen Goldjungen.

SAG-Awards: Frances McDormand und Gary Oldman nominiert

Sam Rockwell, Frances McDormand und Woody Harrelson haben Chancen auf einen SAG-Award. Foto: Joel Ryan/Invision

Hollywoods Schauspielerverband (SAG) hat die Tragikomödie „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ mit den meisten Preis-Nominierungen bedacht.

Neben Hauptdarstellerin Frances McDormand wurden Woody Harrelson und Sam Rockwell für ihre Nebenrollen nominiert, sowie die gesamte Besetzung für den Ensemble-Preis.

In dem Film des irischen Regisseurs Martin McDonagh spielt McDormand eine Mutter, die nach der Ermordung ihrer Tochter gegen die örtliche Polizei vorgeht. Der Film hatte am Montag auch sechs Golden-Globe-Nominierungen erhalten.

Um die SAG-Trophäe als bester Schauspieler konkurrieren Gary Oldman als Winston Churchill in „Darkest Hour“, Timothée Chalamet („Call Me by Your Name“), James Franco („The Disaster Artist“), Daniel Kaluuya („Get Out“) und Denzel Washington („Roman J. Israel, Esq.“).

In der Frauenriege wurden neben McDormand auch Saoirse Ronan („Lady Bird“), Sally Hawkins („Shape of Water“), Judi Dench („Victoria & Abdul“) und Margot Robbie („I, Tonya“) nominiert.

Unter den besten Nebendarstellern sind unter anderem Mary J. Blige („Mudbound“), Holly Hunter („The Big Sick“), Steve Carell („Battle of the Sexes“) und Willem Dafoe („The Florida Project“).

In den acht Fernsehsparten sind unter anderem Schauspieler wie Nicole Kidman, Jane Fonda, Laura Dern, Robert De Niro und Jason Bateman im Rennen. 

Die SAG-Awards (Screen Actors Guild) werden am 21. Januar zum 24. Mal vergeben. Die Preise gelten als Vorboten für die Anfang März anstehende Oscar-Verleihung. 2016 holten Leonardo DiCaprio („The Revenant - Der Rückkehrer“) und Brie Larson („Raum“) die SAG-Top-Preise und gewannen später auch bei den Oscars. Zuletzt holte Emma Stone für „La La Land“ beide Trophäen als beste Schauspielerin.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

„Jumanji“ weiter an der Spitze in Nordamerika

New York. Die Dschungel-Abenteuer von Dwayne „The Rock“ Johnson halten die Zuschauer in den USA und Kanada weiter im Bann: „Jumanji“ lässt den Spitzenplatz der Kinocharts vorerst nicht los - und verweist auch Neueinsteiger auf die Plätze.mehr...

Kino

„Transformers“ hat Chancen auf „Goldene Himbeere“

Los Angeles. Über diese Auszeichnung freut sich niemand: Mit der „Goldenen Himbeere“ werden jedes Jahr die angeblich schlechtesten Filme und Schauspieler prämiert. In diesem Jahr haben ein Actionfilm und ein Erotikdrama beste Chancen auf die zweifelhafte Ehre.mehr...

Filmstarts

Charakterstudie: „On The Beach At Night Alone“

Berlin. Eine junge Frau ist auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und der Liebe: Auf der Berlinale hat die Schauspielerin Kim Min-hee für ihre Darstellung einen Silbernen Bären gewonnen.mehr...