Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SG 09 nach 0:2 in Bergisch-Gladbach unter Zugzwang

Aufstiegs-Relegation: Elfer verschossen

Mit einer nicht unverdienten, aber bitteren 0:2 (0:1)-Niederlage kehrte die SG Wattenscheid vom ersten Relegationsspiel um den Regionalliga-Aufstieg aus Bergisch-Gladbach zurück. Damit sind die Mannen von Trainer André Pawlak im Rückspiel am morgigen Sonntag (10.) in der Lohrheide ab 15 Uhr gegen den NRW-Ligisten in Zugzwang.

BERGISCH-GLADBACH

von Von Ralf Rudzynski

, 08.06.2012
SG 09 nach 0:2 in Bergisch-Gladbach unter Zugzwang

SG 09-Trainer Andre Pawlak.

Wattenscheid brauchte knapp 20 Minuten, um den Rhythmus zu finden. Da führten die Hausherren vor knapp 3500 Zuschauern aber durch Dennis Erdmann (18.) schon 1:0. Bei einem Freistoß stimmte die Zuordnung nicht. Danach fand die SGW besser in die Partie, nahm das Tempo der Bergischen an und hatte durch Alexander Thamm (26./30.) zwei große Ausgleichsmöglichkeiten.Schlagabtausch Die zweite Halbzeit entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. "Es war ein intensives Spiel", attestierte Pawlak: "Wir haben an sich gut gespielt und toll gekämpft, hatten auch gute Chancen, doch leider zählen am Ende die Tore." Das erzielte auch diesmal wieder der Gastgeber, der ab der 50. Minute nach einer "Ampelkarte" in Unterzahl agieren musste. Die SG hatte zwar Chancen durch Ali Issa (59.), Vaidas Rocys (61./73) und Milko Trisic (75.), aber der Schuss der mutigen Gäste ging nach hinten los. In der 84. Minute traf Lukas Püttmann zum 2:0. Nun wurde es hektisch. Der jubelnde Torschütze provozierte mit unschönen Gesten einige SGW-Fans, die den Platz stürmten. Nach kurzer Unterbrechung konnte wieder gespielt werden. Es folgte eine Rote Karte gegen Gladbachs Norman Wermes. Mit doppelter Überzahl kam 09 dann noch zur große Chance. In der vierten Minute der Nachspielzeit gab es nach Foul an Sven Preissing einen Elfmeter für Wattenscheid. Milko Trisic scheiterte jedoch am Keeper. Das war die große Gelegenheit auf eine deutlich bessere Ausgangslage für das Rückspiel. "Die Köpfe lassen wir aber keinesfalls hängen", richtete Pawlak seine bravourös kämpfenden Mannen sofort wieder auf und schaute nach vorne: "Wir haben uns viele Chancen erspielt. Das nehmen wir mit. Es wird schwer am Sonntag, doch es ist möglich, vor eigenem Publikum zwei Tore aufzuholen."SG Wattenscheid 09: Fronczyk, Brümmer (80. Kljajic), Rathmann, Luvuezo, Demirbay (53. Rocys), Sarisoy, Thamm, Preissing, Zajas, Issa (71. Koitka), Trisic.Tore: 1:0 (18.) Erdmann, 2:0 (83.) Püttmann.Bes. Vorkommnisse:  Gelb-Rote Karte Balduan (50.), Rote Karte Wermes (85.); Trisic verschießt Foulelfmeter (90.+4.).Zuschauer: 3341