Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SPD: Geld für Revierpark-Spielplatz

WISCHLINGEN Die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) Huckarde möchte die übrigen BV-Fraktionen ins Boot ziehen, um dazu beizutragen, den Dampfer Revierpark Wischlingen auf Kurs zu halten.

von Von Arndt Brede

, 25.10.2007
SPD: Geld für Revierpark-Spielplatz

Im Revierpark ist einiges im Umbruch. Sichtbar wird das im Bereich der Tennisplätze: Die ersten Wohnmobile stehen bereits auf der für sie vorgesehenen Stellplatzanlage.

Nach einem Gespräch zwischen Vertretern des SPD-Ortsvereins Huckarde-Wischlingen, der SPD-Bezirksfraktion und den Geschäftsführern der Revierpark Wischlingen, Uwe Büscher und Bernhard Rechmann, erklärte Fraktionssprecher Stefan Keller, die SPD in der Bezirksvertretung wolle bei der Sanierung der Spielbereiche des Parks auch einen Beitrag leisten zu wollen. "Im Rahmen der Haushaltsmöglichkeiten", wie Keller gegenüber den Ruhr Nachrichten betont.

"Es ist nicht Aufgabe der Politik, der Revierpark GmbH die Sanierung zu finanzieren", machte Stefan Keller deutlich. "Wir wollen aber signalisieren, dass wir den Park wollen, und zwar in einer vernünftigen Qualität." Es gehe darum, "das eine oder andere Spielgerät mitzufinanzieren", sagt der Bezirksfraktionssprecher.

Eminente Bedeutung

Grundsätzlich unterstütze die SPD den Konsolidierungsweg der Revierpark-Geschäftsführung, "denn der Park ist von eminenter Bedeutung." Die SPD-Bezirksfraktion werde jetzt mit den anderen beiden Huckarder BV-Fraktionen - CDU und Bündnis 90 / Die Grünen - sprechen, um die mögliche Finanzierung der Spielgeräte abzustimmen. "Wir werden aber versuchen, das Geld dafür in den Haushalt für 2008 einzustellen", versichert Stefan Keller.

Zudem reiche die SPD den Vereinen und Gruppierungen die Hand, die bisher das Freizeithaus des Revierparks nutzen und dies voraussichtlich ab 2008 nicht mehr können, weil für das Gebäude eine neue Nutzung angestrebt wird, ergänzt der Vorsitzende des SPD-Stadtbezirks Huckarde, Manfred Stankewitz. Die Vereine können, wie berichtet, ein eigenes Trägerkonzept für das Freizeithaus entwickeln und ihren Hut in den Ring werfen.

Positiv bemerken die Sozialdemokraten, dass sich die Wohnmobilstellplatzanlage "sich in dem bisher geplanten Umfang gut in den Park einfügen lässt."

Lesen Sie jetzt