Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SPD hält Kurs

HERBEDE Die Wittener Sozialdemokraten haben Sonja Leidemann einstimmig zu ihrer Spitzenkandidatin gewählt. Der SPD-Stadtverbandsausschuss versammelte sich Mittwochabend auf dem Fahrgastschiff „Schwalbe“ und hielt Kurs auf die Kommunalwahlen 2009.

von Von: Dietmar Bock

, 14.08.2008
SPD hält Kurs

Bürgermeisterin Sonja Leidemann hält auch bei den Kommunalwahlen 2009 das Steuer fest in der Hand

„Wer gegen die Wahl einer SPD-Spitzenkandidatin aufruft, gehört nicht in diese Partei“, erklärte der Landtagsabgeordnete Thomas Stotko (Foto) und spielte auf die monatelange Kritik an der SPD in Bund und einigen Ländern an. Von Unentschlossenheit wie im Fall Clement oder Ypsilanti ist in der Wittener SPD keine Spur: Alle 23 Stimmen konnte Bürgermeisterin Leidemann als einzige Kandidatin auf sich vereinen. Sie wird bei den Kommunalwahlen im Juni 2009 als Spitzenkandidatin antreten. Liebens- und lebenswert sieht Leidemann ihre Stadt – und das soll auch so bleiben. Ob es um einen Investor für das Siemensgelände, die neue Stadtgalerie oder die Bebauung des Kornmarktes geht – „die SPD wertet Witten weiter auf und sorgt für Arbeitsplätze“.

Für die Wahlen im kommenden Sommer verspricht Leidemann, Bürgerfreundlichkeit und eine wirtschaftliche Verwaltung weiterhin unter einen Hut zu bringen. „Trotz aller finanziellen Schwierigkeiten, wir kürzen nicht tabula rasa“, betonte die Spitzenkandidatin. Die Partei werde mit neuen Investitionsmodellen weiterhin für gute Sportstätten sorgen und in Bildung und Kinderbetreuung investieren. „Im Kinder- und Jugendbereich hat es keine Kürzungen gegeben“, betonte Leidemann.

Fraktionsvorsitzender Thomas Richter bestätigte die Bürgermeisterin und bilanzierte: „Wir haben zum Wohle der Stadt stets gute Lösungen gefunden.“ Er freute sich bei der Versammlung auf der „Schwalbe“ über die Zustimmung von Christel Humme. „Unsere gute Zusammenarbeit wollen wir auch in der Zukunft fortsetzen“, sagte die Bundestagsabgeordnete. Die Wittener Sozialdemokraten zeigten sich bei ihrer Versammlung am vergangenen Mittwoch mit ihrer Arbeit zufrieden und kämpferisch. Stotko stellte auf dem in den Parteifarben mit Bannern, Herzen und Wimpeln geschmücktem Schiff fest: „Wir machen seit fast 125 Jahren erfolgreiche Politik für Witten und wollen weiter Kurs halten“.