Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SSB-Jugend hat Rang drei im Visier

Auftakt zur 44. Ruhrolympiade

04.06.2007

Bochum Etwa 9000 junge Athleten beteiligen sich an der 44. Ruhrolympiade, für die sich erstmals eine Stadt (Hagen) und ein Kreis (Ennepe-Ruhr-Kreis) als Ausrichtergemeinschaft zusammengeschlossen haben. In 26 Sportarten geht es dabei um die Titel der Ruhrolympiade-Sieger und den Gesamtsieg im Vergleich der Städte- und Kreismannschaften. Den vorgezogenen Auftakt gestalteten am Sonntag die Sportkegler, heute folgt in der Hattinger Henrichshütte die Fortsetzung des Sportgesprächs (ab 9 Uhr) und ab Mittwoch stehen die jungen Sportler dann absolut im Vordergrund, wobei der Fronleichnams-Donnerstag traditionell zum wichtigsten Wettkampftag wird. Die offizielle Eröffnungsfeier ist für den morgigen Mittwoch ab 19.30 Uhr in der Hagener Volme-Galerie terminiert. Bochumer Nachwuchssportler werden sich an vier Sportarten (Bogenschießen, Hockey, Ringen und Trampolin) nicht beteiligen, weil diese Sportarten in Bochum gar nicht bzw. nicht in der geforderten Altersklasse betrieben werden. Gleiches gilt für die Demo-Sportarten Baseball, Behindertensport, Kanuslalom und Segeln. Der Vorsitzende der Bochumer Sportjugend, Karl-Heinz Hoppe (Foto), schickt den Nachwuchs aus dieser Stadt mit Zuversicht in die Wettkämpfe: «Die Favoriten für den Gesamtsieg kommen aus Dortmund, Essen und Recklinghausen. Auch die Gastgeber werden erfahrungsgemäß den Heimvorteil zu nutzen wissen», glaubt Hoppe. Im vergangenen Jahr belegte die Bochumer Sportjugend hinter dem siegreichen Gastgeber Mülheim a.d. Ruhr, Essen, Dortmund und dem Kreis Recklinghausen Platz fünf. Mit seinen Prognosen für dieses Jahr bleibt Hoppe vorsichtig: «Wir wünschen unseren Sportlern viel Spaß und Erfolg. Wenn alle Sportarten wie versprochen mitziehen, hoffen wir auf eine gute Platzierung. Wobei Platz drei durchaus im Bereich des Möglichen liegt.» An Europas größter regionaler Jugend-Sportveranstaltung beteiligen sich 17 Städte und Kreise aus dem Ruhrgebiet sowie aus Düsseldorf und Aachen. Kie Weil die Gastgeber nicht über geeignete Sportanlagen verfügen, werden zwei Sportarten in Bochum ausgetragen: Billard wird im Vereinsheim des TuS Kaltehardt an der Urbanusstraße gespielt (Do. ab 9 Uhr), Turnen findet u.a. im Zentrum an der Harpener Heide (Sa. ab 10.30 Uhr) statt. www.ruhrolympiade.de