Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

SSC Schwerin startet mit 3:0 gegen Münster in die Playoffs

Schwerin. Titelverteidiger SSC Palmberg Schwerin ist erfolgreich in die Playoffs um die deutsche Volleyball-Meisterschaft gestartet. Die Mecklenburgerinnen besiegten am Samstagabend im ersten Viertelfinale den USC Münster vor 1756 Zuschauern in der Schweriner Palmberg Arena nach 70 Spielminuten glatt 3:0 (25:22, 25:14, 25:20).

„Ich freue mich riesig über den Sieg, denn Münster hatte uns anfangs ganz schön Probleme bereitet“, sagte Trainer Felix Koslowski. „Umso besser war es zu sehen, dass mein Team nicht nervös geworden ist, die Ruhe bewahrt und die Chance genutzt hat, das Spiel zu übernehmen.“

Die Mannschaft des 33-Jährigen hatte vor allem im ersten Durchgang Probleme, mit dem Aufschlagdruck der Gäste zurechtzukommen. Da lief der SSC bis zum Stand von 15:17 ständig einem Rückstand hinterher. Doch in der Folge fanden die Gastgeberinnen besser ins Spiel und kamen vor allem durch Greta Szakmary und Louisa Lippmann im Außenangriff immer wieder zum Erfolg. 

Zum Knackpunkt der Partie zwischen Rekordmeister und Rekordpokalsieger entwickelte sich dann die Schlussphase des ersten Satzes, als die junge Gäste-Mannschaft mit leichten Fehlern einen möglichen ersten Satzgewinn leichtfertig aus der Hand gab.

Beste Schweriner Spielerin war Louisa Lippmann. Die Nationalspielerin steuerte allein 21 Punkte zum Sieg ihrer Mannschaft bei. Gespielt wird das Viertelfinale im Modus Best of Three. Die Mannschaft, die zuerst zwei Spiele gewonnen hat, zieht in das Halbfinale ein. Das zweite Viertelfinale findet am 25. März in Münster statt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Vanessa Mai kommt nach Verletzungspause zurück auf die Bühne

Düren. Schlagersängerin Vanessa Mai wird nach ihrer Verletzungspause zum ersten Mal wieder in Düren am Nordrand der Eifel auf der Bühne stehen. Das Konzert am 4. Mai werde als erstes nach den verletzungsbedingten Absagen wieder stattfinden, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Nach elf weiteren Auftritten bilde dann ein Auftritt in Rostock am 19. Mai den vorläufigen Abschluss von Mais Regenbogen-Live-Tournee. Am 9. Juni ist noch ein Konzert in Stuttgart angesetzt.mehr...

NRW

Training bei Bayer Leverkusen wieder mit Karim Bellarabi

Leverkusen. Fußballprofi Karim Bellarabi steht dem Champions-League-Anwärter Bayer Leverkusen im Bundesligaspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen Aufsteiger VfB Stuttgart wahrscheinlich wieder zur Verfügung. Nach einer präventiven Pause absolvierte der 28 Jahre alte Rechtsaußen am Mittwochvormittag die Trainingseinheit des Teams von Chefcoach Heiko Herrlich.mehr...

NRW

Medien: Bayer-Torwart Leno will Ausstiegsklausel anwenden

Leverkusen. Fußball-Nationaltorwart Bernd Leno steht nach Angaben der „Sport Bild“ (Mittwoch) offenbar vor einem Wechsel in das Ausland. Dem Bericht zufolge hätten der 26-Jährige und sein Berater Lenos aktuellem Arbeitgeber Bayer Leverkusen bereits angekündigt, dass der Keeper „in diesem Jahr wahrscheinlich von seiner Ausstiegsmöglichkeit Gebrauch machen werde“. Bayer-Sprecher Dirk Mesch erklärte auf Anfrage, zu derartigen Spekulationen werde sich der Verein nicht äußern. Gerüchte um Leno seien „jedes Jahr das Gleiche“.mehr...

NRW

FC-Präsident: Zu viel Vertrauen in einzelne Personen gesetzt

Köln. Die Führung des wahrscheinlichen Bundesligaabsteigers 1. FC Köln hat nach Ansicht von Vereinspräsident Werner Spinner „zu viel Vertrauen in einzelne Personen gesetzt, die dieses Vertrauen nicht rechtfertigen konnten“. Das sagte der 69-Jährige dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwoch). Das sei eine Fehleinschätzung gewesen, ergänzte der Fußball-Funktionär. „Wir werden jetzt alles tun, um im Falle des Abstiegs einen unmittelbaren Wiederaufstieg zu erreichen.“ Wer genau diese „einzelnen Personen“ waren, ließ Spinner offen.mehr...

NRW

Ludwig Augustinsson bei Werder vor Rückkehr ins Teamtraining

Bremen. Werder Bremen kann im Heimspiel gegen Borussia Dortmund sehr wahrscheinlich wieder Ludwig Augustinsson einsetzen. Der Linksverteidiger trainierte am Dienstag noch individuell, soll am Mittwoch aber wieder mit der Mannschaft üben. Der 24 Jahre alte Schwede hatte die vergangenen drei Partien wegen einer Verletzung am Oberschenkel verpasst. Werder empfängt Dortmund am Sonntag (18.00 Uhr) im Weserstadion.mehr...

NRW

Podolski lobt Hector für Verbleib in Köln: „Geile Aktion“

Köln. Fußball-Weltmeister Lukas Podolski hat Nationalspieler Jonas Hector für seine Vertragsverlängerung beim designierten Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln gelobt. „Das ist eine geile Aktion“, sagte der beim japanischen Club Vissel Kobe spielende Ex-Kölner dem „Express“ und sagte voraus: „Ich glaube nicht, dass er dadurch große Probleme bei Joachim Löw bekommt. Ich kenne den Bundestrainer, er schätzt so etwas.“mehr...