Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Hardt scheitert im Halbfinale

Fußball

HARDT Der SV Dorsten-Hardt ist beim Turnier in Sinsen im Halbfinale gescheitert. Gegen den VfB Hüls kassierte die Elf von Trainer Martin Schmidt am Donnerstagabend eine 1:2-Niederlage.

05.08.2010
SV Hardt scheitert im Halbfinale

Matthias Müller (re.) und der SV Hardt treffen auf eine sichere Recklinghäuser Defensive.

Für das Halbfinale qualifiziert hatte sich die Zweitvertretung des VfB Hüls, ins Spiel schickte der Verein aber die von Olaf Thon trainierte NRW-Liga-Mannschaft – um einen weiteren starken Testspielgegner zu bekommen. Und diesen Wunsch erfüllten die Hardter dem VfB. Keine 60 Sekunden waren gespielt, als der Westfalenligist schon mit 1:0 in Führung lag. Nach schönem Zusammenspiel mit Pascal Vasic legte Andreas Kauschat im Strafraum quer auf Sven Potthast, der den Ball mühelos einschieben konnte. Der VfB Hüls reagierte mit wütenden Angriffen, verzeichnete auch mehr Ballbesitz, konnte die gut geordnete Hardter Abwehr aber nicht in Gefahr bringen. Mit einer Ausnahme: In der 29. Minute hebelten die Hülser die Dorstener Defensive mit einem Doppelpass aus – 1:1.

In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen. Die Entscheidung fiel schon zehn Minuten nach dem Seitenwechsel. Nach einem Freistoß köpfte ein Hülser Angreifer den Ball zum 2:1 in die Maschen. Die Hardter bauten zwar in der Folgezeit Druck auf, mehr als ein paar halbe Chancen sprangen dabei aber nicht heraus. „Uns hat die Spritzigkeit gefehlt. Das ist aber auch kein Wunder. Wir hatten 90 schwere Minuten vom Spiel am Dienstag in den Beinen, während die Hülser aus einer Pause kamen“, sagte Hardts Trainer Martin Schmidt. Für die Hardter ist das Turnier aber noch nicht beendet. Am Samstag treffen sie im Spiel um Platz drei auf den Verlierer der zweiten Halbfinales am Freitagabend zwischen dem TuS Sinsen und der SG Langenbochum.