Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Hardt setzt auf kontrollierte Offensive

SV Dorsten-Hardt

Der SV Hardt freut sich auf seine Heimpremiere in der Westfalenliga. Am Sonntag ist um 15 Uhr der Hövelhöfer SV zu Gast an der Storchsbaumstraße.

HARDT

von Von Ralf Weihrauch

, 20.08.2010
SV Hardt setzt auf kontrollierte Offensive

Christopher Seiffert fehlt den Hardtern bei der Heimpremiere noch.

So. 15 Uhr, Storchsbaumstraße, 46282 Dorsten.

Ein Punktgewinn in Stadtlohn ist für einen Aufsteiger schon eine tolle Sache. Ihre Heimstärke ist ein Pfund gewesen, mit dem die Hardter in den letzten Jahren besonders gern gewuchert haben. Auf eigenem Platz sollen wieder viele Zähler geholt werden und gegen Hövelhof soll damit begonnen werden. Die Gäste gewannen am ersten Spieltag etwas überraschend mit 1:0 gegen Paderborn II. Martin Schmidt hat sich Informationen besorgt und kennt die Stärken des HSV. Der liebt das schnelle Spiel nach vorne und profitiert dabei von flinken Stürmern. Das müssen die Hardter eindämmen. Martin Schmidt hatte für Stadtlohn eine defensive Taktik ausgegeben und will auch im Heimspiel nicht bedingungslos offensiv zu Werke gehen. Das soll sich aus dem Spiel entwickeln. Der Coach hat den gleichen Kader zur Verfügung wie in Stadtlohn. Sebastian Nover, Sleyman Salha und auch Christopher Seiffert sind weiterhin verletzt.

„Auch wenn wir etwas abwartender agieren werden, dürfen wir uns von Hövelhof das Spiel nicht aufdrängen lassen. Auf eigenem Platz wollen wir die Marschroute vorgeben. Die Heimspiele werden in dieser Saison noch wichtiger werden.“