Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Schermbeck drücken Personalsorgen

Fußball

Das 4:2 des SV Schermbeck über den SV Zweckel hat sich im Nachhinein als teuer erkauft herausgestellt. Am Sonntag fehlen SVS-Trainer Christoph Schlebach in Herford vier wichtige Spieler.

von Von Ralf Weihrauch

, 21.10.2016

Westfalenliga 1 SC Herford - SV Schermbeck So. 15 Uhr, SA Dennewitzstr. 22, 32049 Herford.

Am schlimmsten hat es Semih Esen erwischt. In der letzten Aktion des Spiels machte er einen unglücklichen Ausfallschritt. Am nächsten Morgen hatte er ein dickes Knie und die ersten Diagnosen deuten auf einen Bänderriss oder -anriss im linken Knie hin. Eine lange Verletzungspause droht auf jeden Fall. Evans Kissi konnte in dieser Woche nur laufen. Zudem fehlen Marek Klimczok und Tuncay Turgut nach ihren fünften gelben Karten. Das ist schon ein ganz schöner Schlag ins Kontor und Schlebach muss ein kompliziertes Puzzle lösen, um eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen.

Allerdings nehmen die Schermbecker den Rückenwind aus dem Spiel gegen Zweckel mit. Nicht nur die drei Punkte stimmen zuversichtlich, sondern auch die Art und Weise, wie sich das Team die Chancen herausgespielt hat. So viel Platz wie gegen Zweckel werden die Schlebach-Kicker in Herford aber nicht haben. Die Gastgeber wurden zu Beginn der Saison hoch gehandelt, mussten aber zuletzt zwei deftige Niederlagen hinnehmen. Im Heimspiel gegen Haltern gab es ein 0:5 und auch das vorherige Heimspiel gegen Hiltrup ging mit 1:5 verloren. Dazwischen gab es ein karges 1:1 in Zweckel. Für die Ostwestfalen wird es also Zeit, mal wieder drei Punkte zu holen.

Der SV Schermbeck setzt zum Spiel in Herford einen Fanbus ein. Abfahrt ist am Sonntag um 11 Uhr an der Volksbank-Arena, Im Trog 52. Der Fahrpreis beträgt 10 Euro pro Person.