Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVS empfängt den Boxer und den Wolf

Fußball

Gleich das erste Heimspiel des SV Schermbeck am Sonntag um 15 Uhr ist ein tolles Derby. Gegen die Westfalia aus Herne hat es bislang immer spannende und enge Spiele gegeben.

SCHERMBECK

20.08.2010
SVS empfängt den Boxer und den Wolf

Klaus Täuber kommt mit Westfalia Herne in die Volksbank-Arena.

So. 15 Uhr, Volksbank-Arena

Beide Mannschaften hatten einen guten Auftakt. In Herne war es sehr spannend. Die Elf Klaus Täubers kassierte in der 87. Minute das 0:1, gewann dann aber doch noch 2:1. Mit so einem Erfolg im Rücken kann den Hernern der Kurztrip zum SVS leicht fallen. Die Westfalia hat trotz vieler Sorgen eine gute Mannschaft zusammen. Stürmer Rene Lewejohann kam aus Essen zum Schloss Strünkede. Außerdem spielt dort Mirko Urban, Zwillingsbruder des verletzten Schermbeckers Tobias. Im Team ist auch Sascha Wolf, der hier noch gut bekannt ist. Der Schalker Ex-Profi hat zu Beginn seiner Karriere unter Klaus Täuber zusammen mit Ünal Alpugan beim FC Rhade gespielt.

Die Schermbecker haben aber in Speldorf ebenfalls eine starke Partie gezeigt. Die Stroetzel-Elf hat keinen Grund, mit übergroßem Respekt in die Partie zu gehen. Daniel Moritz ist wieder aus dem Urlaub zurück und hat schon trainiert. Auch Tim Woberschal hat die Trainingseinheiten mitgemacht und wird bald wieder richtig Fußball spielen können. Die Schermbecker müssen an die Leistung aus Mülheim anschließen, dann sind weitere wichtige Punkte nicht unwahrscheinlich.

„Herne ist wie Speldorf eine körperlich robuste Mannschaft. Da müssen wir von Beginn an gegenhalten. Mit der Defensive war ich eigentlich zufrieden, aber wir müssen die kleinen Unstimmigkeiten abstellen. Wir hatten in der Oberliga mal über 500 Minuten ohne Gegentor, so etwas wäre mal wieder eine gute Sache.“