Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVS siegt nach Verlängerung

Fußball

Der SV Schermbeck ist in der dritten Runde des Kreispokals nur hauchdünn an der Blamage vorbeigeschrammt. Bei der SG Borken setzte sich die Mannschaft von Trainer Martin Stroetzel erst in der Verlängerung durch.

SCHERMBECK

24.08.2010

Die Borkener führen die Bezirksliga-Staffel 11 nach einem starken Saisonstart an. Entsprechend selbstbewusst traten sie auch gegen die drei Klassen höher spielenden Schermbecker auf. „Wir haben gegen eine sehr gut organisierte und leidenschaftlich kämpfende Mannschaft gespielt“, zollte auch Stroetzel den Gastgebern Respekt. Trotzdem waren die Schermbecker natürlich die dominante Mannschaft. Nach dem Führungstreffer von Yves Lupitu (30.) schien das Spiel auch den erwarteteten Verlauf zu nehmen, doch der SVS schluderte mit seinen Torchancen und verpasste so die frühzeitige Entscheidung. Das sollte sich rächen, denn die Borkener wurden zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit mit dem Ausgleichstreffer für ihren Kampfgeist belohnt. Weil Charly Kuntz anschließend bei einem Lattentreffer Pech hatte, ging es in die Verlängerung. Dort waren die Schermbecker deutlich überlegen. Daran änderte auch die Gelb-Rote Karte gegen Benedikt Jansen wegen wiederholten Foulspiels (111.) nichts. Trotzdem musste der Favorit bis zur 119. Minute zittern, ehe Max Böninghausen das erlösende 2:1 erzielte.