Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVS startet in Speldorf stark

Fußball

SCHERMBECK Das war ein tolles Auftaktspiel, das sich der SV Schermbeck und der VfB Speldorf gestern geliefert haben. Das 2:2 in Mülheim war gerecht, aber beide Trainer trauerten am Ende vergebenen Chancen nach.

15.08.2010
SVS startet in Speldorf stark

Seyit Ersoy traf zum 1:0 für Schermbeck.

Im Dauerregen sahen die rund 350 Zuschauer im vorletzten Spiel im alten Stadion am Blötter Weg ein Fußballspiel, das vor allem in der zweiten Halbzeit etliche spektakuläre Torszenen bot. Der SV Schermbeck kam nach einer kleinen Abtastphase erstaunlich gut ins Spiel. Die frühe Führung war zu diesem Zeitpunkt aber doch überraschend. Nach einer Ecke konnte Nedim Djuliman einen Kopfball nicht richtig platzieren. Seyit Ersoy kam an die Kugel und schoss aus zwei Metern ein (13.). Anschschließend setzten die Gäste diesen Vorsprung auf ein breites Fundament. Tuncay Turgut und Charly Kuntz verpassten knapp das Ziel. Die spekakulärste Aktion hatte Benedikt Jansen, der von der Mittelinie aus mit einem Heber die Querlatte traf. Die Speldorfer Offensive blieb unterdessen farblos.

Im zweiten Durchgang bot der SVS weiter eine sehr gute Vorstellung. Speldorf erhöhte aber den Druck. Ein Fehler in der SVS-Verteidigung ermöglichte Alexander Scheele den Ausgleich (67.). Doch schon im Gegenzug zog Yves Lupitu eine passgenaue Flanke auf Charly Kuntz, der den SVS erneut per Kopf abermals in Führung brachte. Beim 2:2 leistete die SVS-Abwehr wieder großzügige Mithilfe. David Müller legte Bülent Gündüz den Ball mit der Brust auf den Fuß. In der hochspannenden Schlussphase hätten beide Teams den Siegtreffer erzielen können. Nach einem abgefälschten Schermbecker Kopfball sprang das Leder zweimal auf die Speldorfer Latte. Auf der anderen Seite kratzte Savas Turhal den Ball von der Linie. In der Schlussminute rettete Torhüter Christoph Müller seinem Team mit einer Glanzparade den ersten Saisonpunkt. Ein viel versprechender Start, und wenn der SVS eingespielt ist, kann das Team noch viel leisten.

Christoph Müller, David Müller, Djuliman, Bönighausen, Turhal, Lupitu, Ersoy, Gündogan, Jansen. Kuntz (90. Poch), Turgut.

0:1 Ersoy (13.), 1:1 Scheelen (67.), 1:2 Kuntz (68.), 2:2 Gündüz (72.).