Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Leichtathletik: DM wird erneut zur Farce

Sabine Krantz ist auch weiter konkurrenzlos

WATTENSCHEID Bei den Deutschen Geher-Meisterschaften in Diez hat die Wattenscheiderin Sabine Krantz die 5 000 Meter gewonnen. Doch was heißt gewonnen - die erhoffte Meisterschaftswertung kam wie schon in der Hallensaison nicht zustande, diesmal war Krantz sogar die einzige Teilnehmerin in der Frauenkonkurrenz.

Sabine Krantz ist auch weiter konkurrenzlos

Geherin Sabine Krantz hatte bei den Deutschen Meisterschaften erneut keine Konkurrentin auf der Bahn.

"Melanie Seeger hat ja am Freitag abgesagt, dann hat auch die dritte gemeldete Teilnehmerin ihre Startzusage zurückgezogen, also war ich allein", beschreibt Krantz die traurige Lage, wobei sie dennoch nicht einsam war auf der Bahn in Diez: "Es waren doch sehr viele Seniorinnen auf der Bahn, was Zeit gekostet hat, weil ich zwischendurch immer mal auf Bahn zwei ausweichen musste." 21:01,73 Minuten wurden für die Wattenscheiderin gestoppt, und damit ist sie wahrlich nicht unzufrieden: "Es ist nur rund fünf Sekunden langsamer als letztes Jahr. Dazu war es windig und leicht schwül. Aber ich bin froh, dass ich hergefahren bin." Im letzten Jahr fanden die Titelkämpfe der Geher noch im Rahmen der Deutschen Meisterschaften in Kassel statt, damals schwer überschattet von der Diskussion um die Eliminierung des Gehens aus dem DM-Programm.Keinen Stellenwert Sabine Krantz, der man so zuletzt das "Heimspiel" in Wattenscheid unwiederbringlich geraubt hat, kann's nicht mehr hören: "Ich bin die Diskussion leid. Ich will ja die DM! Aber es ist schade, dass das Gehen hier keinen Stellenwert hat, dass der Verband uns nicht haben will. Ich glaube trotzdem, dass wir sehenswert sind." Wobei das "wir" zumindest in Diez bei den Frauen ein trauriger Singular war. Sabine Krantz schaut aber nach vorn: "Es war trotzdem eine richtig gute Leistung. Jetzt sechs Wochen schön trainieren, dann eine Woche Erholung, und dann kommt der Tag der Tage." Olympia.

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauenfußball

Personalplanung in Höntrop noch nicht beendet

HÖNTROP Bei den Landesliga-Fußballerinnen des SV Höntrop stehen vier Neuzugängen vor dem Anpfiff der Saison 2014/15 zwei Abgänge gegenüber: Das Rothosen-Trainer-Duo Hans Skopek und Jürgen Tolksdorf nimmt in seinen Kader Sabine Reinhold (Fortuna Herne), Sandra Schitke (SV BW Weitmar 09) sowie Julia Rogmann und Jeannine Sellhoff (beide eigene Jugend) auf.mehr...

Bochum Sport

Vier Teams, ein Halleluja

WATTENSCHEID Das war ein gelungener Nachmittag. In der Wattenscheider Lohrheide gab es am 6. Juli den Halleluja-Cup, der nicht nur mit Fußball, sondern auch mit einem Familienprogramm angereichert war.mehr...

Bochum Sport

Mit Bochum wird geplant

BOCHUM Erneut war die Spitze des Deutschen Leichtathletikverbandes im Wattenscheider Olympiastützpunkt. Es wurden die letzten Vorbereitungen für die GALA am 1. August getroffen.mehr...

Bochum Sport

80 000 Euro fehlen noch

WATTENSCHEID "Wir sind früh dran", sagte Guido Tann, Vorsitzender der SG 09 Wattenscheid.mehr...

Bochum Sport

Birte Bultmann überrascht

NÜRNBERG TV 01-Wattenscheids Cheftrainer Tono Kirschbaum sprach am Abend des 5. Juli im Mannschaftshotel von "einem tollen, ersten Tag" seiner Leichtathleten. Fünf Medaillen gab es am ersten Tag in Nürnberg.mehr...