Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sal-Weide bietet dem Schmetterling des Jahres 2018 Futter

Düsseldorf. Weich und pelzig erfreuen die blühenden Weidenkätzen die Menschen im Frühjahr. Noch viel wichtiger ist die Sal-Weide in der Zeit für den Großen Fuchs. Denn der Falter nutzt die Pflanze als Futterquelle. Doch von den Weidenkätzchen gibt es immer weniger.

Sal-Weide bietet dem Schmetterling des Jahres 2018 Futter

Der Große Fuchs ist zum „Schmetterling des Jahres 2018“ gekürt worden. Foto: R. Manderbach/www.deutschlands-natur.de/dpa-tmn

Die schnellwachsende Sal-Weide ist nicht nur ein Tipp für Gartenbesitzer, die ihr Grundstück schnell umranden möchten. Sie ist auch Magnet und wichtige Futterquelle für Schmetterlinge - darunter den Großen Fuchs, der nun zum „Schmetterling des Jahres 2018“ gekürt wurde.

Das Insekt überwintert wie bei Tagschmetterlingsarten unüblich als ausgewachsener Falter. Daher sucht er schon im zeitigen Frühjahr nach Futter - was die Sal-Weiden als eine der wenigen Pflanze zu der Zeit schon bieten. Außerdem legen die Weibchen des Falters im April und Mai ihre Eier in die Zweige dieser Gehölze.

Ihr Kahlschlag sei daher ein Hauptgrund für den Rückgang der Bestände des Großen Fuchses, erläutert die Naturschutzstiftung NRW des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). In Deutschland stehe der Große Fuchs schon auf der Vorwarnliste der bedrohten Tiere.

Sal-Weiden dienen den Raupen und ausgewachsenen Faltern von circa 100 Schmetterlingsarten als Futterpflanze. Der Herbst gilt als gute Pflanzzeit für solche Gehölze.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Garten und Umwelt

Wie Zimmerpflanzen das Zuhause in eine grüne Oase verwandeln

Berlin. Zimmerpflanzen sorgen für Akzente im Wohnzimmer, Büro, in der Küche und im Bad. Sie sind aber nicht nur eine schöne Dekoration: Frisches Grün kann das Wohlbefinden und Raumklima verbessern - und sogar den Speiseplan bereichern.mehr...

Garten und Umwelt

Blätter frischer Tulpen quietschen

Essen. Frische Tulpen verschönern schon jetzt den Tisch in der Wohnung. Zudem besitzen die Schnittblumen eine besondere Eigenschaft, die jedoch erst durch eine bestimmte Pflege hervorgebracht wird.mehr...

Garten und Umwelt

Empfindliche Farne im Frühjahr pflanzen

Bad Honnef. Farne eignen sich optimal, um schattige Ecken im Garten zu begrünen. Viele hier heimische Arten gelten als robust und pflegeleicht. Doch es gibt auch sensible Farnpflanzen. Sie setzt man am besten in den kommenden Wochen in die Erde.mehr...

Garten und Umwelt

Weidenkätzchen für Palmsonntag nur aus Garten holen

Essen. Katholiken bringen zur Weihe am Palmsonntag traditionell einen „Palmwedel“ mit. In Deutschland sind das meist Weidenkätzchen. Doch die Zweige dürfen nicht von Sträuchern aus der freien Natur abgeschnitten werden.mehr...

Garten und Umwelt

Gute Buchs-Alternativen fürs Grab

Bonn. Der Buchs wird gerne als Grabpflanze verwendet. Doch in letzter Zeit bereitet er vielen Nutzern Sorgen. Denn er ist häufig von Schädlingen befallen. Muss ein Buchs ausgetauscht werden, können widerstandsfähigere Sorten eine gute Alternative sein.mehr...