Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rückruf für Geflügelsalami von Rewe und Aldi

Salami mit Salmonellen, Angst vor Maikäfer-Boom in NRW, Serienkiller gefasst

NRW Zwei Geflügelsalami-Produkte von Aldi und Rewe sind möglicherweise mit Salmonellen belastet, in die Freude über die ersten Mai-Käfer mischt sich Sorge von Experten vor zu vielen Tieren. Gewitter und Sturmböen in NRW, ein spannendes Ausstellungsprojekt in Münster und die Verhaftung des „Golden State Killers“ in den USA - hier ist das Morgen Update.

Das Wetter:

Es wird ungemütlich: windig, bewölkt und mit Schauern. Bei maximal 12 bis 16 Grad gibt es Schauer, Gewitter und starke Windböen, die bei Gewittern auch stürmisch sein können.

Der Verkehr

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert

  • Ein Fleischwarenhersteller aus Gütersloh hat wegen möglicher Salmonellenbelastung zwei Geflügelsalami-Produkte zurückgerufen. Betroffen seien Marten Salametti Geflügel-Minisalamis in 100-Gramm-Packungen, die in Filialen von Aldi Süd angeboten würden (Mindesthaltbarkeit 11.5.2018, 18.5.2018), heißt es auf der Website des Bundesamtes für Verbraucherschutz. Zurückgerufen wurden auch Wilhelm-Brandenburg-Geflügelsalami-Sticks mit Pflanzenfett, luftgetrocknet, mit Edelschimmel in 90-Gramm-Packung aus dem Angebot von Rewe (Mindesthaltbarkeit 5.6.2018).
  • Die ersten Maikäfer haben sich in NRW aus dem Boden gegraben und brummen durch die Luft. Nach Angaben des Landesbetriebs Wald und Forst NRW wurden die ersten Tiere in Haltern gesichtet. Während Käferfreunde sich freuen, sind Forstleute besorgt. Nach Einschätzung der Fachleute zeichnet sich nach den Ergebnissen einer Larven-Zählung 2019 ein „Maikäfer-Jahr“ mit einer Massenpopulation ab. Und Käferlarven, die Engerlinge, ernähren sie sich vier Jahre lang von den Wurzeln der Bäume, wie der Forstwissenschaftler vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Mathias Niesar, erklärte: „Die Engerlinge können erhebliche Schäden vor allem an Jungpflanzen verursachen. Es können ganze Kulturen ausfallen.“ In Hessen traten die Frühlingsboten gehäuft schon letzte Woche auf.

  • Dem FC Bayern droht im Halbfinale der Champions League das Ausscheiden. Der deutsche Fußball-Meister verlor in München das Hinspiel gegen Real Madrid 1:2. Dabei gingen die Münchner durch Joshua Kimmich zunächst in Führung. Marcelo glich kurz vor der Pause aus, Marco Asensio nutzte einen Fehlpass von Rafinha in der 57. Minute zum Siegtreffer für Real. Die Bayern verloren zudem früh Arjen Robben und Jérôme Boateng durch Verletzungen. Liverpool dagegen steht nach einem 5: 2 gegen Rom schon mit einem Bein im Finale.

MÜNCHEN War's das schon wieder gegen Real, FC Bayern? Auch ohne Tore von Cristiano Ronaldo droht der Titelverteidiger erneut zur Endstation der Münchner in der Champions League zu werden.mehr...

  • US-Rapper Kanye West hat Präsident Donald Trump via Twitter unerwartet seinen Respekt gezollt und dabei rund ihn als seinen Bruder bezeichnet. Das löste bei Trump - selbstverständlich ebenfalls über Twitter - umgehend eine Dankesbotschaft aus, während Wests Ehefrau Kim Kardashian relativierte: West würde Trumps Politik keinesfalls befürworten. West schrieb: „Man muss nicht mit Trump einverstanden sein, aber der Mob bringt mich nicht dazu, ihn nicht zu lieben. Die Tweets erregten die Aufmerksamkeit Trumps und er twitterte zurück: „Danke, Kanye, sehr cool“.

  • Mehr als 30 Jahre nach einer Serie von Morden und Vergewaltigungen in Kalifornien hat die Polizei möglicherweise den Täter gefasst. Der heute 72-jährige Joseph James DeAngelo wurde in seiner Wohnung in einem Vorort von Sacramento festgenommen. Jahrzehntelang hatten die Ermittler nach dem sogenannten „Golden State Killer“ gesucht. Der Mann konnte jetzt durch DNA-Tests mit Spuren von den Tatorten überführt werden, wie es heißt. Der frühere Polizist steht im Verdacht, in den 1970er und 1980er Jahren zwölf Morde und mehr als 45 Vergewaltigungen begangen zu haben.

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Nordrhein-Westfalens Umwelt- und Agrarministerin Christina Schulze Föcking (CDU) steht erneut in der Kritik. Sie mussim Landtag Stellung zur Abschaffung der Stabsstelle Umweltkriminalität in ihrem Haus nehmen. Die oppositionelle Grünen-Fraktion hat dazu eine Aktuelle Stunde beantragt und möchte klären, ob es bei der Entscheidung darum ging, Ermittlungen der Stabsstelle in einem Schweinemastbetrieb von Schulze Föckings Familie zu verhindern. Die Ministerin stritt das bereits bei einer Fragestunde im Landtag am Mittwoch als „völlig konstruiert“ ab. SPD und Grüne drohten mit einem Untersuchungsausschuss.

Düsseldorf. Eine Reihe von Tierschutzverbänden hat den Hackerangriff auf NRW-Agrarministerin Christina Schulze Föcking (CDU) kritisiert. Die Bedrohung und Verletzung der Privatsphäre von Politikern sei ein krimineller Akt und daher inakzeptabel, teilte das Landesbüro Anerkannter Tierschutzverbände (LAT) NRW in Düsseldorf am Montag mit.mehr...

  • Die Aktionäre des Energiekonzerns RWE treffen sich zur Hauptversammlung in Essen. Ein Thema dürfte dabei die geplante Zerschlagung der RWE-Tochter Innogy sein. RWE-Chef Rolf Martin Schmitz hat mit dem Chef des Konkurrenten Eon, Johannes Teyssen, eine weit reichende Neuaufteilung der Geschäftsfelder der beiden Energieriesen vereinbart. RWE will sich künftig auf die Stromproduktion aus konventionellen und erneuerbaren Energien konzentrieren. Eon soll nur noch Strom- und Gasnetze sowie das Geschäft mit den Endkunden betreiben.
  • Bei den Bauarbeiten zwischen Köln und Düsseldorf ist die Bahn nach zweieinhalb Wochen gut im Plan. Die Arbeiten verliefen ohne Verzögerung und der Ersatzfahrplan werde wie geplant eingehalten, sagte ein Bahnsprecher am Mittwoch. Heute will die Bahn in Köln bei einer Baustellenbesichtigung offiziell Zwischenbilanz ziehen.
  • Fast sieben Jahre nach einer spektakulären Schießerei bei einem SEK-Einsatz am Kölner Großmarkt wird der Fall heute erneut vor Gericht verhandelt. Der Bundesgerichtshof hat das 2016 gesprochene Urteil gegen einen Kaufmann zum Teil wieder aufgehoben. Dabei geht es um die Frage, ob die damals verhängte Strafe von einem Jahr auf Bewährung für den Mann Bestand hat oder wegen der langen Verfahrensdauer zum Beispiel verkürzt werden muss. Komplett neu aufgerollt wird der Fall nicht. Das Landgericht hat einen einzigen Termin angesetzt.
  • Den vielfältigen Vorstellungen des Friedens von der Antike bis heute widmen gleich fünf Museen in Münster ein gemeinsames Ausstellungsprojekt. Insgesamt 660 ausgestellte Arbeiten und Objekte beleuchten das Thema dabei aus unterschiedlichen kunst- und kulturgeschichtlichen Blickwinkeln. Heute können Medienvertreter einen ersten Einblick in die Ausstellungen gewinnen, die am Samstag für das Publikum öffnen.
  • Kanzlerin Angela Merkel (CDU) reist zu ihrem zweiten Besuch bei US-Präsident Donald Trump nach Washington. Dabei dürften der drohende Handelskrieg zwischen den USA und Europa sowie die Krisen in Syrien und im Iran im Mittelpunkt stehen. Nach dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der am Mittwoch einen dreitägigen Staatsbesuch in Washington beendete, ist Merkel die zweite wichtige Europapolitikerin innerhalb weniger Tage, die mit Trump zusammentrifft. Erstmals hatte Merkel den US-Präsidenten im März vergangenen Jahres besucht.
  • Das Duell der Topfavoriten FC Arsenal und Atlético Madrid steht im Mittelpunkt der Halbfinal-Hinspiele in der Europa League. Außerdem treffen (um 21.05 Uhr) Leipzig-Bezwinger Olympique Marseille und Red Bull Salzburg aufeinander. Die Österreicher hatten im Achtelfinale Borussia Dortmund ausgeschaltet.
  • Zwischen dem EHC Red Bull München und den Eisbären Berlin fällt im letzten Finalspiel (19.30 Uhr) die Entscheidung um die deutsche Eishockey-Meisterschaft. Nach einem famosen Comeback vom 1:3 zum 3:3 haben die Berliner das siebte Playoff-Spiel erzwungen und wollen sich den Titel nun zum achten Mal sichern.

Hier geht es zum täglichen Update von Borussia Dortmund und Schalke 04.

Heute vor...

...16 Jahren tötete ein 19-Jähriger bei einem Amoklauf am Gutenberg-Gymnasium in Erfurt elf Lehrer, eine Referendarin, eine Sekretärin und einen Polizisten. Anschließend erschoss sich der ehemalige Schüler selbst. Um 11 Uhr erinnern Schüler und Lehrer des Gymnasiums in einer Gedenkstunde vor dem Schulportal an die 16 Opfer.

Das ist in den sozialen Netzwerken los:

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Großbrand im Europapark Rust

Rust. Dramatische Bilder aus dem Europapark in Baden-Württemberg. Dichter Rauch steigt auf. Eine Lagerhalle steht in Flammen. Hunderte Feuerwehrleute wollen Schlimmeres verhindern.mehr...

Panorama

Schienen-Schäden bremsen Bahnverkehr von und nach Sylt

Hamburg/Westerland. Die neuen Probleme im Bahnverkehr zwischen Hamburg und Sylt kommen zur Unzeit. Wegen der zu Ende gehenden Ferien in Nordrhein-Westfalen sind vor allem die Wartezeiten in Westerland lang. Urlauber stehen Schlange.mehr...

Panorama

Nächtliche Sperrstunde hat kaum Einfluss auf Kriminalität

Bamberg. Feiern ohne Limit? Theoretisch ist das in Bayern möglich: Bis auf eine Stunde zwischen 5.00 und 6.00 Uhr gibt es keine Sperrzeit mehr. Kommunen können aber strengere Regeln aufstellen. Doch ist das sinnvoll?mehr...

Gefahr durch kleine Raupen

Städte in NRW bekämpfen Eichenprozessionsspinner

NRW Jedes Jahr wieder gibt es Probleme mit der Raupe des Eichenprozessionsspinners. Die aggressiven Raupen können mit ihren Brennhaaren für Menschen gefährlich sein. Dieses Jahr sind die Tiere besonders früh geschlüpft. Wir erklären alles Wissenswerte zu den kleinen Tierchen.mehr...

Panorama

Zyklon „Mekunu“ wütet in Oman

Kairo. Im Oman sind durch den tropischen Wirbelsturm „Mekunu“ mindestens zwei Menschen getötet worden. Ein zwölfjähriges Mädchen sei durch den Zyklon gegen eine Wand geschleudert worden und dabei ums Leben gekommen, teilte die Königliche Polizei des Landes auf Twitter mit.mehr...

Panorama

Der Mai macht auf Sommer

Offenbach. Das Tief „Wilma“ beschert Deutschland derzeit sommerliche Temperaturen um die 30 Grad. Manche Regionen haben nach wochenlangem Sonnenschein dringend Regen nötig. Der kommt.mehr...