Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sat.1 hält an Sendeplatz für Maschmeyers „Start up!“ fest

Berlin. Eine Million Euro für eine zündende Geschäftsidee: soviel will Carsten Maschmeyer in „Start up!“ in eine attraktive Idee investieren. Trotz sinkender Zuschauerzahlen hält Sat.1 am Sendeplatz fest.

Sat.1 hält an Sendeplatz für Maschmeyers „Start up!“ fest

Carsten Maschmeyer ist Moderator der Existenzgründershow „Start up!“. Foto: Christian Charisius

Trotz weiter sinkender Zuschauerzahlen für Carsten Maschmeyers Existenzgründershow „Start up!“ will Sat.1 am Sendeplatz nichts ändern.

Am Mittwochabend schalteten um 20.15 Uhr noch 0,65 Millionen Zuschauer ein, der Marktanteil der dritten Folge lag bei 2,3 Prozent, in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen bei 4,3 Prozent. Damit war das Interesse noch einmal geringer als eine Woche davor mit 720 000 Zuschauern.

Eine Sprecherin sagte in der vergangenen Woche: „Wir sind zuversichtlich, dass die Sendung nächste Woche wieder zulegt.“ Nach den erneut gesunkenen Zuschauerzahlen versicherte Sat.1 am Donnerstag auf Anfrage, die Sendung bleibe wie geplant im Programm: „"Start Up!" läuft weiter mittwochs, um 20.15 Uhr.“

In der Show sucht Investor Carsten Maschmeyer einen Unternehmer, mit dem er dessen Geschäftsidee umsetzen und dafür eine Million Euro investieren will. Die Premierenfolge hatten 1,09 Millionen Zuschauer eingeschaltet.

Maschmeyer hatte am Mittwoch per Twitter dazu aufgefordert, seine Sendung mit „kreativ-fiesen Beiträgen“ zu kommentieren: „Lasst uns das Spiel noch interessanter machen: Wer heute Abend den bissigsten Kommentar zur Sendung verfasst, bekommt 10.000 Euro Preisgeld von mir.“ Mit dem Ergebnis war Maschmeyer nach eigenem Bekunden nicht unzufrieden: „Mein Bauch tut mir weh vor Lachen. Brauche noch ein bisschen Zeit, um mich durch all eure Kommentare zu wühlen“, twitterte er nach der Sendung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tipp des Tages

Germany's Next Topmodel

Düsseldorf. Vier „Meedchen“ bestreiten das diesjährige Finale von „Germany's Next Topmodel“. Schon jetzt steht fest: Die Mitjuroren Thomas und „Michi“ waren wie Papas für sie. Und Heidi? Heidi ist Mama und Profi in einer Person. Und natürlich auch Mensch, nicht zu vergessen.mehr...

Tipp des Tages

Plötzlich arm, plötzlich reich

Berlin. „Macht Geld wirklich glücklich?“ Sat.1 glaubt, diese Frage mit einem neuen Reality-TV-Format beantworten zu können. Tränen der Freude und der Wut gibt es schon in der ersten Folge. Doch tiefschürfende Erkenntnisse bleiben aus. Kritiker sehen sogar Gefahren.mehr...

Fernsehen

Schauspielerin Renate Delfs mit 93 gestorben

Flensburg. „Donna Leon“ oder „Nicht von schlechten Eltern“: Die Flensburgerin Renate Delfs wurde in einem Alter TV-Star, in dem andere ans Aufhören denken. Mit 93 Jahren ist die Schauspielerin nun in ihrer Heimatstadt gestorben.mehr...

Fernsehen

Ingo Zamperoni über die USA unter Präsident Trump

Berlin. Ingo Zamperoni kennt und mag die USA seit Langem. Aber das Land hat sich unter Donald Trump verändert. Nicht zuletzt für Journalisten ist die Arbeit schwieriger geworden. Die übertreiben es manchmal aber auch etwas - findet Zamperonis amerikanischer Schwiegervater.mehr...