Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Savchenko/Massot wechseln Kurzkür vor Grand-Prix-Finale

Nagoya. Die Paarlauf-WM-Zweiten Aljona Savchenko und Bruno Massot haben vor dem Grand-Prix-Finale überraschend die Kurzkür gewechselt.

Savchenko/Massot wechseln Kurzkür vor Grand-Prix-Finale

Aljona Savchenko und Bruno Massot wechseln vor dem Grand-Prix-Finale ihr Programm für die Kür. Foto: Peter Kneffel/dpa

Statt des Flamencos laufen sie in Nagoya zum Auftakt des ersten Saisonhöhepunkts wieder den unterhaltsamen Lindy Hop „That Man“ aus dem Vorjahr. Die Entscheidung fiel unmittelbar nach dem Grand Prix Skate America Ende November, den die deutschen Eiskunstläufer gewonnen hatten.

„Der Flamenco war ein gutes Programm, aber es traten immer wieder Fehler auf, daher kam der Gedanke auf, etwas Anderes zu machen“, sagte Trainer Alexander König am Mittwoch in Japan. Die fünfmalige Weltmeisterin Savchenko schlug vor, das alte Kurzprogramm zu nehmen, Massot stimmte sofort zu. Die wenigen Tage Vorbereitungszeit in Oberstdorf nutzte das Paar, um neue Elemente in das alte Kurzprogramm einzubauen. Massot fühlt sich nach zuletzt starken Rückenschmerzen wieder fitter. „Der Rücken ist noch nicht perfekt, aber besser“, sagte der 28-Jährige.

Das Grand-Prix-Finale ist das erste Zusammentreffen der besten Läufer der Serie und ein letztes Gipfeltreffen vor den Olympischen Winterspielen im Februar. Erstmals in diesem Winter treffen Savchenko/Massot auf die Weltmeister Sui Wenjing/Han Cong aus China.

Einige Stars fehlen allerdings: Doppel-Weltmeisterin Jewgenia Medwedewa aus Russland sagte wegen eines Ermüdungsbruchs im rechten Fuß ab, Olympiasieger Yuzuru Hanyu aus Japan qualifizierte sich nicht wegen einer Knöchelverletzung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wintermix

Nordkoreanische Paarläufer schreiben Geschichte

Taipeh. Die nordkoreanischen Paarläufer Ryom/Kim stehen bei der wenig beachteten Vier-Kontinente-Meisterschaft in Taipei im Rampenlicht. Sportlich zeigen die Läufer, dass sie etwas drauf haben und gewinnen mit Bronze die erste Medaille für ihr Land.mehr...

Wintermix

Schott Zehnte bei Eiskunstlauf-EM

Moskau. Nicole Schott erreicht mit einer kämpferischen EM-Kür das Minimalziel: den zehnten Platz und erneut zwei Startplätze. Für Olympia muss das deutsche Team zulegen. Die jungen Russinen sind gut gerüstet - haben aber ihre eigenen Probleme mit den Winterspielen.mehr...

Wintermix

Fentz verpatzt Kür - Sechster Titel für Fernandez

Moskau. Für den deutschen Eislauf-Verband reiht sich bei der EM eine Hiobsbotschaft an die andere. Erst ziehen die Tänzer wegen Grippe zurück, dann verstolpert Paul Fentz seine Kür. Der Spanier Fernandez läuft zielsicher zu Titel Nummer sechs in Serie.mehr...

Wintermix

Eistänzer Lorenz/Polizoakis sagen EM-Start wegen Grippe ab

Moskau. Vor der Eiskunstlauf-EM sagen immer mehr deutsche Sportler ab. Nach der Absage von Savchenko/Massot musste erst Peter Liebers passen, nun meldeten sich auch die Eistänzer Lorenz/Polizoakis mit Grippe ab.mehr...

Wintermix

Desaster für Schott - Russisches Duo und Kostner glänzen

Moskau. Annika Hocke und Ruben Blommaert werden auf Anhieb EM-Achte und sichern zwei Startplätze. Paarlauf-Gold geht an Russland. Nicole Schott erlebt ein Debakel: Zwei Stürze bedeuten Platz 18. Zwei Russinnen und die Italienerin Kostner kämpfen um den Titel.mehr...