Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schule brennt: 15-Jähriger in Gewahrsam genommen

Schaden in Millionenhöhe

Hennef Ein Feuer in einer Schule gibt der Polizei Rätsel auf. In der Nähe wird ein Jugendlicher aufgegriffen. Er war zuvor als vermisst gemeldet worden. Aber offenbar waren noch mehr Menschen am Brandort.

Schaden in Millionenhöhe

Bei dem Brand in der Gesamtschule ist ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Foto: dpa

Bei einem Feuer in einer Gesamtschule in Hennef bei Siegburg ist am Sonntagmorgen ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Ein 15-jähriger Jugendlicher wurde in der Nähe der Schule nach massivem Widerstand festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Dem Jungen, der zuvor von einem Kinderheim als vermisst gemeldet worden war, seien Handfesseln angelegt worden. Ob er mit dem Brand in Verbindung steht, war zunächst unklar. Die Polizei schloss Brandstiftung nicht aus. Auch die Ursache des Feuers war noch nicht bekannt.

Schaden in Millionenhöhe

Die Schäden eines Feuers sind an dem Gebäude einer Schule zu sehen. Ein 15-jähriger Jugendlicher wurde in der Nähe der Schule nach massivem Widerstand in Gewahrsam genommen, wie die Polizei mitteilte. Foto: dpa

Um sechs Uhr morgens sei von einem Handy ein Notruf eingegangen: „Die Hauptschule brennt“, hieß es weiter. Der Anruf wurde laut Polizei abgebrochen, das Handy war nicht mehr erreichbar. Branderkunder der Feuerwehr sahen bei der Anfahrt zwei Personen flüchten. Ob der 15-Jährige einer von ihnen war, blieb zunächst offen.

Unterricht findet am Montag trotzdem statt

Die Feuerwehr brachte mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften den Brand nach kurzer Zeit unter Kontrolle. Betroffen war ein Treppenhaus in einem Trakt der Gemeinschaftshauptschule. Trotz der Zerstörungen werde der Unterricht am Montag regulär stattfinden, teilte die Stadt mit. In den vom Brand betroffenen Räumen werden vier Klassen mit insgesamt 110 Schülern unterrichtet. Sie sollen in Ausweichräumen unterkommen.

Auch in Hamm brannte bereits Samstag eine Grundschule. Unbekannte hatten dort laut Polizei einen Müllcontainer in Brand gesteckt und dadurch einen Dachbrand ausgelöst. Der Sachschaden wurde auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Vom Täter fehlte zunächst jede Spur.

von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Lehrerverband: Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer sinnvoll

Berlin/München. Der Einsatz gegen Schulschwänzer schlägt weiter hohe Wellen. Während sich Eltern kritisch dazu äußern, bekommen die Behörden Rückenwind von Pädagogen.mehr...

Junge am Gelsenkirchener Zoo von Zug überrollt

13-Jähriger will über Gleise abkürzen und wird überfahren

Gelsenkirchen Ein 13-Jähriger ist am Dienstagabend an der Haltestelle des Gelsenkirchener Zoos von einem Zug überrollt worden. Trotz Notbremsung konnte der Fahrer nicht mehr rechtzeitig anhalten. Der Junge starb an seinen schweren Verletzungen und hat wohl den Zug unterschätzt.mehr...

Kinder und Jugendliche in Lebensgefahr

Flieger mit 32 Stunden Verspätung, Rückruf für Käse, Frontalunfall

NRW Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B54 bei Herbern im Münsterland werden zwei Kinder und eine Jugendliche lebensgefährlich verletzt. Ein Flieger startet mit 32 Stunden Verspätung vom Flughafen Paderborn, Roman Weidenfeller zum letzten Mal im Tor des BVB, der Rückruf eines Käses wegen Ehec-Bakterien: Hier ist das Morgen Update.mehr...

Panorama

Fünf Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß

Ascheberg. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos sind in Nordrhein-Westfalen fünf Menschen schwer verletzt worden. Darunter waren nach Polizeiangaben zwei Kinder und eine Jugendliche, die am frühen Morgen noch in Lebensgefahr waren.mehr...

Panorama

Bundeskriminalamt: Rauschgiftkriminalität nimmt weiter zu

Wiesbaden. Die Zahl der polizeilich registrierten Rauschgiftdelikte steigt weiter. Im Jahr 2017 wurden mehr als 330.000 entsprechende Straftaten erfasst. Damit sei die Zahl im siebten Jahr in Folge gestiegen, teilte das Bundeskriminalamt in Wiesbaden mit.mehr...