Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schalke 04 kooperiert mit chinesischem Fußballverein Hebei

Gelsenkirchen. Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat eine Kooperation mit dem chinesischen Verein Hebei China Fortune FC vereinbart. Das gab der Schalker Marketingvorstand Alexander Jobst am Donnerstag bekannt. Im Zeitraum von fünf Jahren soll ein zweistelliger Millionenbetrag an die Schalker fließen.

Schalke 04 kooperiert mit chinesischem Fußballverein Hebei

Marketingvorstand Alexander Jobst von Schalke 04. Foto: Caroline Seidel/Archiv

Der Bundesligist will mehr als 20 Trainer nach China schicken, um die Jugendarbeit des Kooperationspartners voranzutreiben. Zudem wollen die Schalker noch in diesem Jahr ein Büro in Shanghai eröffnen und damit eine ständige Präsenz auf dem chinesischen Fußballmarkt haben.

Das Kooperationsprojekt startete bereits im Januar 2018. Schalke 04 wird inhaltlich und strategisch den Aufbau der clubeigenen Jugendabteilung des Partners betreuen. Ziel ist es, chinesische Talente nach Vorbild der Bundesliga-Leistungszentren zu entwickeln.

Die Schalker Profimannschaft wird sich in diesem Sommer vom 2. bis 12. Juli zum dritten Mal nacheinander in China aufhalten. Dort sind zwei Testspiele geplant: am 5. Juli gegen einen europäischen Club und am 11. Juli wahrscheinlich gegen die Profis von Hebei Fortune.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Steine auf ICE geworfen: Fensterscheibe zersplittert

Bochum. Mit mehreren Steine haben Täter in Bochum-Harpen einen ICE beworfen und damit eine Fensterscheibe zerstört. Der Zug wurde am Sonntagnachmittag auf der Fahrt von Essen nach Dortmund vermutlich mit Schottersteinen getroffen, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Eine Abteilscheibe wurde dermaßen beschädigt, dass der Zug vom Bochumer Hauptbahnhof aus nicht mehr weiterfahren konnte. Verletzt wurde niemand. Alle Passagiere wichen auf andere Züge aus. Ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr wurde eingeleitet.mehr...

NRW

Erst Sohn, dann Vater: Polizei stoppt Trunkenheitsfahrt

Hamm. Wie der Sohn so der Vater: Weil ein 17-Jähriger in Hamm betrunken einen Unfall mit seinem Roller hatte, musste er von seinem Vater im Krankenhaus abgeholt werden. Der 40-Jährige kam kurz darauf mit dem Auto vorbei, allerdings ebenfalls betrunken. Beide mussten im Krankenhaus eine Blutprobe machen und den Führerschein abgeben, wie die Polizei am Montag mitteilte.mehr...

NRW

Zwei Polizisten bei Raser-Verfolgung verletzt

Köln. Bei der Verfolgung eines Rasers in Köln-Marienburg haben sich zwei Polizisten mit ihrem Zivilwagen überschlagen und leicht verletzt. Die Beamten seien beim Überqueren einer Kreuzung einem abbiegenden Fahrzeug ausgewichen und dabei gegen eine Ampel gekracht, teilte die Polizei am Montag mit. Der Wagen überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Polizisten im Alter von 30 und 34 Jahren konnten sich nach dem Unfall in der Nacht zum Samstag selbst aus dem demolierten Wagen befreien.mehr...

NRW

Sechs Unbekannte überfallen Gaststätte

Hamm. Die Räuber kamen in dunkler Kleidung, maskiert und bedrohten den Gastwirt und einen Mitarbeiter mit einem Messer: In Hamm ist am frühen Montagmorgen eine Gaststätte überfallen worden. Nach Angaben der Polizei betraten die vier Täter das Lokal, schlugen und bedrohten die beiden anwesenden Männer. Zwei weitere Täter standen vor der Tür Schmiere. Sie nahmen Bargeld, Schmuck und die Handys der Opfer an sich und flüchteten. Erste Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst erfolglos.mehr...

NRW

Ein Toter und drei Verletzte bei Hausbrand

Porta Westfalica. Bei einem Wohnhausbrand in Porta Westfalica ist ein Mensch getötet worden. Nach dem Löschen des Feuers wurde in einer Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses eine Leiche gefunden, wie die Polizei mitteilte. Die Identität war zunächst ebenso wenig bekannt wie die Ursache des Brandes. Die Feuerwehr musste mehrere Menschen über die Drehleiter aus dem Haus retten, das nicht mehr bewohnbar und einsturzgefährdet ist. Zwei Feuerwehrleute und ein Bewohner erlitten den Angaben zufolge leichte Verletzungen. Der Sachschaden soll einer Schätzung zufolge im mittleren sechsstelligen Bereich liegen.mehr...

NRW

59-Jährige tötet Ehemann mit dem Messer

Düsseldorf. Eine 59 Jahre alte Frau hat in Düsseldorf ihren Ehemann mit einem Messer getötet. Die Frau meldete die Attacke nach Angaben der ermittelnden Behörden am Sonntagabend per Notruf bei der Polizei, der sie dann auch die Tür zur Wohnung öffnete und den Beamten den Weg zu ihrem zu diesem Zeitpunkt noch schwerverletzten Ehemann wies. Der 67-Jährige erlag später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.mehr...