Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schalke oder Frankfurt: Wer folgt den Bayern ins Finale?

Gelsenkirchen. Schalke 04 und Eintracht Frankfurt haben eine lange Pokal-Tradition. Im Halbfinale streiten sich die Bundesligisten darum, wer am 19. Mai in Berlin den FC Bayern München herausfordern darf.

Schalke oder Frankfurt: Wer folgt den Bayern ins Finale?

Geht nach dem Derbysieg mit breiter Brust ins Pokal-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt: Schalke-Coach Domenico Tedesco. Foto: Ina Fassbender

Schalke 04 will zum 13. Mal ins Pokalfinale einziehen, Eintracht Frankfurt wie im Vorjahr und zum insgesamt achten Mal um den Pott spielen.

Im zweiten Halbfinale ermitteln die beiden Bundesligarivalen an diesem Mittwoch (20.45 Uhr) den Endspielgegner von Rekord-Pokalsieger Bayern München.

DIE SITUATION: Nach dem 2:0-Derbysieg gegen Borussia Dortmund sind die Schalker euphorisiert und können zudem auf den Heimvorteil bauen. Immerhin feierten die Königsblauen, die letztmals 2011 das Finale erreichten, in der Bundesliga vor heimischer Kulisse zuletzt fünf Siege in Serie. „Wir gehen mit einer breiten Brust ins Spiel und werden alles reinwerfen, um dieses Duell für uns zu entscheiden“, sagte Schalke-Trainer Domenico Tedesco.

Die Eintracht verlor dagegen ihre letzten fünf Auswärtsspiele in der Liga und wurde zudem durch das Trainerbeben um den bevorstehenden Wechsel von Niko Kovac zum FC Bayern erschüttert. Die hitzigen Debatten sollen die Konzentration aber nicht stören. „Ein Einfluss auf unsere Leistung ist nicht da“, behauptete Abwehrchef David Abraham.

DAS PERSONAL: Die Hausherren können aus dem Vollen schöpfen. Auch der zuletzt angeschlagene Breel Embolo meldete sich rechtzeitig zurück. Frankfurt muss auf den verletzten Stürmer Ante Rebic verzichten.

DIE STATISTIK: Im Pokal trafen beide Teams bisher achtmal aufeinander. Die Bilanz sieht die Hessen knapp vorn: Vier Eintracht-Siegen stehen drei Schalker Erfolge gegenüber. In der Saison 1976/1977 gab es im Achtelfinale ein 2:2 auf Schalke. Durch ein 4:3 im Wiederholungsspiel zog Frankfurt damals ins Viertelfinale ein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DFB-Pokal

Finaltag der Amateure von Fan-Krawallen überschattet

Berlin. „Heute ist ein echter Feiertag für alle Amateure“, twittert DFB-Präsident Reinhard Grindel. Doch bei den Endspielen im Landespokal kommt es teilweise zu hässlichen Szenen.mehr...

DFB-Pokal

Zwayer zum Videobeweis im Finale: Keine „Schwarz-Weiß-Szene“

Berlin. Zwei Tage nach seiner strittigen Entscheidung im DFB-Pokalfinale meldet sich Felix Zwayer zu Wort. Der nicht gegebene Elfmeter für die Bayern ist für ihn keine „Schwarz-Weiß-Szene“. Die vorherrschende öffentliche Meinung weist er zurück.mehr...

DFB-Pokal

„Vollkatastrophe“: Videobeweis vor WM-Bewährungsprobe

Berlin. Nach dem DFB-Pokalfinale steht schon wieder Felix Zwayer wegen seiner Auslegung des Videobeweises in der Kritik. Ausgerechnet der Berliner ist bei der WM nun als Video-Schiedsrichter aktiv. Ein Bayern-Nationalspieler fordert ein grundlegendes Nachdenken.mehr...

DFB-Pokal

Kovacs Meisterstück: Triumph gibt Schwung für Bayern-Mission

Frankfurt/Main. Statt als trauriger Verlierer kommt Niko Kovac als strahlender Triumphator zum FC Bayern. Mit dem Pokalsieg hinterlässt der Kroate in Frankfurt tiefe Spuren und stärkt seine Position für die Herausforderung beim düpierten Rekordmeister.mehr...

DFB-Pokal

Matchwinner Rebic erfüllt sich mit Pokalsieg Traum

Berlin. Mit seinen beiden Finaltreffern für die Eintracht war der Frankfurter Ante Rebic der entscheidende Mann im Berliner Olympiastadion. Der scheidende Trainer Niko Kovac erklärte nach dem Sieg über die Bayern, wieso er mit dem Stürmer so gut zurechtkam.mehr...

DFB-Pokal

Ärger über Zwayer - Referee bei WM wieder im Video-Fokus

Berlin. Nach einer Premieren-Saison mit viel Konfusion sorgt der Videobeweis auch im letzten Spiel für Diskussionsstoff. Durch seine Entscheidung in der Nachspielzeit überrascht Felix Zwayer selbst den Pokalsieger. Bei der WM ist er nun ausgerechnet in besonderer Funktion im Einsatz.mehr...