Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schauspielerin Adea Shabani ermordet aufgefunden

Los Angeles. Sie stand noch ganz am Anfang ihrer Karriere. Vor einem Monat verschwand die Schauspielerin Adea Shabani plötzlich, jetzt wurde sie tot aufgefunden.

Schauspielerin Adea Shabani ermordet aufgefunden

Die Vermissten-Anzeige der Hollywood-Jungschauspielerin Adea Shabani. Foto: Amanda Myers/AP

Gut einen Monat nach dem Verschwinden der Schauspielerin Adea Shabani haben Polizisten im US-Bundesstaat Kalifornien die Leiche der 25-Jährigen gefunden.

Ihr Körper sei in einem flachen Grab in einem Wildschutzgebiet Nordkaliforniens entdeckt worden, teilte der Sheriff des dortigen Bezirks Nevada County mit.

Die aufstrebende Schauspielerin, die auch als Model arbeitete, sei durch stumpfe Gewalt gegen den Kopf gestorben, hieß es in der auf Facebook verbreiteten Mitteilung. Eine Obduktion habe den Verdacht erhärtet, dass sie umgebracht wurde. Shabani, die laut US-Medien in Mazedonien geboren wurde und seit einigen Jahren in Los Angeles lebte, war seit dem 23. Februar verschwunden.

Nach einem Bericht der „Washington Post“ geriet ein Mann unter Verdacht, mit dem die junge Schauspielerin eine Affäre hatte und mit dem sie zum Zeitpunkt ihres Verschwindens unterwegs war. Dessen Aussage bei der Polizei zufolge hatten sich beide gestritten, woraufhin er sie an einer Landstraße abgesetzt habe. An dieser Darstellung tauchten laut Zeitung aber schon bald Zweifel auf. Der Mann wurde zur Fahndung ausgeschrieben.

Als Polizisten ihn vor einer Woche ermittelten und sein Auto anhalten wollten, floh er und lieferte sich über mehr als 80 Kilometer eine Verfolgungsjagd mit ihnen. Als das Auto schließlich zum Stehen kam, erschoss sich der Mann. Ob dies als Schuldeingeständnis zu werten sei, teilten die Ermittler zunächst nicht mit. „Dies sind komplexe Ermittlungen, um das Mindeste zu sagen“, erklärte der zuständige Chefermittler William Hayes in Los Angeles.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

Horrorfilm „A Quiet Place“ dominiert US-Kinocharts

New York. Ein stiller Kampf gegen todbringende Aliens ist in Nordamerikas Kinos zum Überraschungshit geworden. Der Horrorfilm „A Quiet Place“ startete auf Platz eins und hat sich den Spitzenplatz jetzt wieder zurückerobert - gegen harte Konkurrenz.mehr...

Filmstarts

„Early Man“: Trickfilm aus den Aardman-Studios

Berlin. Höhlenmensch Dug und Wildschwein Hognob sind besorgt: Eine Invasion von Vertretern des Bronzezeitalters gefährdet ihre Heimat. Rettung erhoffen sie sich von einem Fußballspiel.mehr...

Filmstarts

Doku „Eldorado“: Ein Appell für mehr Menschlichkeit

Berlin. Die Flüchtlingskrise ist noch lange nicht vorbei. Regisseur Markus Imhoof hat zu diesem Thema eine Dokumentation gedreht. Der Grund für die Arbeit liegt jedoch mehrere Jahre zurück.mehr...

Filmstarts

„A Beautiful Day“: Rachethriller mit Joaquin Phoenix

Berlin. Eine Rachethriller ohne viel Action: So lässt sich der Film „A Beautiful Day“ mit Joaquin Phoenix beschreiben. Bisweilen erinnert der Streifen an den kultigen „Taxi Driver“.mehr...