Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schauspielerin Emily Blunt fürchtet sich vor Horrorfilmen

London. Emily Blunt sieht nicht gerne Filme, in denen Kindern etwas Schreckliches passiert. Das liege vor allem daran, dass sie selbst Mutter sei. Die Schauspielerin ist aktuell im Horrorthriller „A Quiet Place“ zu sehen.

Schauspielerin Emily Blunt fürchtet sich vor Horrorfilmen

Emily Blunt sieht nicht gerne Filme, in denen Kindern etwas Schreckliches passiert. Foto: Facundo Arrizabalaga

Die britische Schauspielerin Emily Blunt, die aktuell in dem Horrorthriller „A Quiet Place“ zu sehen ist, fürchtet sich selbst bei solchen Filmen, besonders wenn Kinder darin vorkommen. Das liege vor allem daran, dass sie selbst zweifache Mutter sei.

„Ich glaube, emotional ist man dann noch anfälliger als vorher“, sagte sie, „aber bei diesem Film hat mir das geholfen.“ „Alle Arten von Filmen, in denen Kindern etwas Schreckliches passiert, kann ich mir nicht angucken“, sagte Blunt der Deutschen Presse-Agentur.

In „A Quiet Place“ spielen Blunt (35) und ihr Ehemann John Krasinski (38) ein Elternpaar, das seine Kinder vor todbringenden Aliens beschützen muss. Zu allem Überfluss ist Blunt in ihrer Rolle hochschwanger und bringt trotz der Bedrohung ein Kind zur Welt. „Ich verstehe, warum im Publikum alle ihre Beine verschränkt haben“, scherzte sie. „Das ist schon sehr unbehaglich zu sehen.“

Auf die Frage, ob sie in einer Welt voller gefährlicher Monster selbst eine Schwangerschaft riskieren würde, hielt sich Blunt bedeckt: „Ich weiß nicht, ob sowas unbedingt geplant ist.“

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leute

Harry und Meghan beginnen Ehe mit royalen Pflichten

Windsor. Meghans neue Rolle im Königshaus wird wohl die der Botschafterin für Frauenrechte sein. Eine Pause nach der Trauung gönnen sich Meghan und Prinz Harry nicht: Auf Hochzeitsreise geht es erst später.mehr...

Leute

Hochzeit als Herzensöffner - Eindrücke aus Windsor

Windsor. Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle mobilisiert massenhaft Menschen. Viele haben weite Wege auf sich genommen, um dabei zu sein. Was bewegt sie so sehr an diesem royalen Event?mehr...

Leute

Das Alphabet zur Traumhochzeit

London. Wer „Ja“ sagt, muss auch „B“ sagen. Oder besser gleich bis „Z“ durchdeklinieren - was bei einem Großereignis wie der Prinzenhochzeit auch angebracht ist. Meghan und Harry in 26 Buchstaben.mehr...