Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schermbeck spielt in Velbert

Fußball

Nach drei Spielen fällt die Punkteausbeute des SV Schermbeck mit einem Zähler sehr mager aus. Am Mittwochabend beginnt um 18.30 Uhr das vom siebten Spieltag vorgezogen Spiel bei der SSVg. Velbert, das nicht minder schwer wird.

SCHERMBECK

31.08.2010

Im Stadion mit dem schönen Namen Sonnenblume hat der SV Schermbeck bislang immer gut ausgesehen. Die Velberter schüren auf ihrer Internetseite daher eine kleine Furchtkampagne. Die Saisonbilanz der Gastgeber ist gar nicht so übel. Den Auftakt verloren sie durch zwei Last-Minute-Tore in Herne, es folgte ein 2:2 gegen RW Essen und ein überzeugendes 5:0 in Kleve. Bislang waren die Stürmer Daniel Nigbur und Sebastian Janas mit jeweils vier Treffern sehr effektiv. Davon können die Schermbecker nur träumen. Nicht etwa weil Charly Kuntz und Seyit Ersoy schlechte Stürmer wären, sondern weil die Unterstützung aus dem Mittelfeld fehlt. Das Sturmduo hängt häufig in der Luft, weil die beiden kreativen Kräfte Pascal Odrich und Tobias Urban verletzt sind. Auch Neuzugang Enes Kaya wird das nicht ändern. Kaya, der aus Velbert kommt, ist eher defensiv ausgerichtet.

„Es wird Zeit, dass wir einen Dreier holen. Dafür müssen wir aber auch die Fehler in der Abwehr abstellen. Von den acht Gegentreffern haben wir uns vier fast selbst eingeschenkt. Wir müssen endlich mal wieder zu null spielen.“