Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schermbeck verliert beim Meister

Fußball

Der SV Schermbeck hat am Sonntag seinen Beitrag zur Meisterschaftsfeier der Viktoria Köln geleistet. Die 0:4-Niederlage konnte Martin Stroetzel auch verschmerzen, spielen die Gastgeber doch auch schon jetzt in einer anderen Liga.

SCHERMBECK

von Von Ralf Weihrauch

, 03.06.2012

Die 700 Zuschauer waren ins Flughafen-Stadion gekommen, um die Meisterschaft zu feiern. Schon schnell war klar, dass sie den weg nicht vergeblich angetreten hatten. Die Viktoria übernahm gleich das Kommando und drängte aus das erste Tor. Martin Stroetzel ärgerte sich, dass dieses Tor wie schon so oft in der Saison sehr früh gefallen ist. Der erste Torschuss der Kölner von Mark Zeh brachte gleich die Führung. Der SVS tat sich weiter sehr schwer und kam zu keinen nennenswerten Möglichkeiten. Köln brachte seine Fans weiter in Feierstimmung. Manuel Glowacz jagte einen Freistoß aus 30 Metern in den Kasten Sven Schneiders, der dabei keine gute Figur machte. Um so besser reagierte er kurze Zeit später, als er einen zumindest fragwürdigen Foulelfmeter abwehrte. Auch der zweite Durchgang begann wie so viele zweite Halbzeiten in dieser Spielzeit: mit einem Gegentor. Mike Wunderlich traf unhaltbar aus 20 Metern. Auch wenn Sven Schneider noch das vierte Tor kassierte, das Ivan Pusic schoss, bescheinigte ihm sein Trainer einige gute Paraden. In der 70. Minute nahm er ihn aus dem Spiel und schickte Tim Krückemeier ins Tor: „Das war die Belohnung für sein sehr fleißiges Jahr. Er hat hart gearbeitet und sehr gute Fortschritte gemacht.“ In seinen 20 NRW-Liga-Minuten machte das Schermbecker Eigengewächs sehr viel richtig und wehrte vier schwere Bälle ab. Die beste Chance auf den SVS-Ehrentreffer vergab Ouro Akpo, als er vier Minuten vor dem Abpfiff, den Ball nicht im Tor versenkte.

Schneider (70. Krückemeiser), Bönighausen, Kissi, Tobias Urban, Akpo, Klimczok, Altenbeck, Gerding, Jansen, Mirko Urban (79. Radzhi), Sadek (67. Arogundade).

1:0 Zeh (6.), 2:0 Glowacz (26.), 3:0 Wunderlich (49.), 4:0 Pusic (56.). 

Lesen Sie jetzt