Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Schlechte Wahlbeteiligung bei Kommunalwahl in Tunesien

Tunis.

Bei den ersten Kommunalwahlen in Tunesien nach der Revolution 2011 sind Hoffnungen auf eine rege Beteiligung enttäuscht worden. Drei Stunden vor Schließung der Wahllokale lag die Beteiligung nach Angaben der unabhängigen Wahlbehörde ISIE bei lediglich 20,4 Prozent. Unabhängige Beobachter und Parteien berichteten zudem von Zwischenfällen. Tunesien gilt als Ursprungsland des sogenannten Arabischen Frühlings. In vielen Gemeinden waren unabhängige Listen gegen die etablierten Parteien angetreten. Die Unzufriedenheit mit der Politik ist groß.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger

Istanbul. Trotz Manipulationsvorwürfen der Opposition hat sich der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan noch vor dem Ende der Auszählung zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. „Die inoffiziellen Ergebnisse stehen fest“, sagte Erdogan am Abend in Istanbul. Bei der Parlamentswahl hätten die Wähler außerdem dem von seiner AKP geführten Parteienbündnis die absolute Mehrheit im Parlament verschafft. Nach Auszählung von mehr als 90 Prozent der Stimmen lag Erdogan am Abend bei 52,88 Prozent, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete.mehr...

Schlaglichter

Wahlen in der Türkei: Erdogan erklärt sich zum Sieger

Istanbul. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat sich auf Basis von „inoffiziellen Ergebnissen“ zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. „Demnach hat unser Volk meiner Person den Auftrag der Präsidentschaft und der Regierung gegeben“, sagte Erdogan am Abend in Istanbul.mehr...

Schlaglichter

Erdogan liegt bei Wahl in Deutschland weit vorne

Istanbul. Die Türken im Ausland haben bei der Präsidentenwahl nach noch nicht belastbaren Teilergebnissen deutlicher für Amtsinhaber Recep Tayyip Erdogan gestimmt als ihre Landsleute im Inland. Nach Auszählung von knapp einem Viertel der Stimmen kam Erdogan nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu auf 59,3 Prozent der Stimmen, sein Konkurrent Muharrem Ince von der Oppositionspartei CHP nur auf 25,8 Prozent. Bei den Deutschtürken, der mit Abstand größten Gruppe der Auslandstürken, fiel der Zwischenstand noch deutlicher aus.mehr...

Schlaglichter

Regierungsbündnis hat nach Teilergebnissen absolute Mehrheit

Istanbul. Das von der türkischen Regierungspartei AKP angeführte Parteienbündnis hat nach Teilergebnissen bei der Parlamentswahl weiterhin die absolute Mehrheit. Anders als bislang hätte die AKP aber ohne ihren neuen Bündnispartner MHP weniger als die Hälfte der Sitze in der Nationalversammlung in Ankara. Die pro-kurdische Oppositionspartei HDP übersprang nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu bei mehr als der Hälfte der ausgezählten Stimmen die Zehn-Prozent-Hürde. Sie zöge damit ins Parlament ein.mehr...

Schlaglichter

Bei Wahl in der Türkei zeichnet sich massiver Konflikt ab

Istanbul. Bei der Präsidenten- und Parlamentswahl in der Türkei droht ein massiver Konflikt zwischen Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und der Opposition. Die größte Oppositionspartei CHP wies die Möglichkeit einer absoluten Mehrheit für Erdogan als „Manipulation“ zurück. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, nach Auszählung von mehr als 60 Prozent der Stimmen liege Erdogan bei fast 56 Prozent. Der CHP-Kandidat Muharrem Ince kam demnach auf gut 29 Prozent.mehr...

Schlaglichter

Erste Teilergebnisse bei Türkei-Wahl: Erdogan und AKP

Istanbul. Bei der Präsidentschaftswahl in der Türkei liegt Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan nach ersten, allerdings noch nicht belastbaren Teilergebnissen, vorne. Nach Auszählung von mehr als einem Viertel der Stimmen kam der Amtsinhaber auf gut 56 Prozent, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Muharrem Ince, der Kandidat der Oppositionspartei CHP, lag mit gut 28 Prozent auf dem zweiten Platz. Erdogans Vorsprung schrumpfte mit fortschreitender Auszählung jedoch. Wegen der bislang geringen Zahl der ausgezählten Stimmen sind die Ergebnisse noch nicht aussagekräftig.mehr...