Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schleuse für Fußgänger

LINDENHORST Die Umbauarbeiten rund um die Verschwenkung der Lindenhorster Straße nehmen Gestalt an. Der zweite Bauabschnitt wird im Frühjahr 2008 fertig sein. Die Arbeiten am dritten Bauabschnitt sollen Ende 2009 abgeschlossen sein.

von Von Heike Mohr

, 12.12.2007
Schleuse für Fußgänger

Rüdiger Schneider (l.) vom Tiefbauamt gewährte den Evinger Politikern einen interessanten Einblick in die Arbeiten an der Baustelle Lindenhorster Straße.

Vor Ort informierten Tiefbauamtsleiter Hubert Keune und der Abteilungsleiter Brückenbau, Rüdiger Schneider, die Mitglieder der Evinger Bezirksvertretung über die Baustelle.

Andrea Hüsken (SPD) gefiel die Idee, die Baustelle einmal so von Nahem zu sehen: "So bekomme ich eine Vorstellung, wie es hier überhaupt aussieht. Immerhin haben wir 25 Jahre auf diese Baumaßnahme gewartet."

Auf der Baustelle konnten die Evinger Ortspolitiker tatsächlich schon einen Eindruck bekommen, wie die Straße im nächsten Jahr aussehen soll. Der Lärmschutzwall ist bereits fertig gestellt. An der höchsten Stelle ist er neun Meter hoch.

Gerhard Kappert, beim Dortmunder Tiefbauamt zuständig für Straßen- und Kanalbau, erklärte, ein so hoher Wall spare Platz und gewährleiste optimalen Schallschutz. " Hier fehlt nur noch die Begrünung. Dann ergibt der Wall auch ein freundliches Bild in der Umgebung", meint Hubert Keune.

Keine Lärmschutzlücke durch fünf Glaselemente

Auf Höhe der Alten Ellinghauser Straße/Börgerhoffweg wird der Schutzwall unterbrochen. Hier entsteht eine Schleuse, damit Fußgänger die Straße überqueren können. "Damit hier keine Lärmschutzlücke entsteht, werden fünf Glaselemente eingesetzt." Keune ist sich sicher: "Das Glas hat dann auch ästhetisch eine gewisse Wirkung."

Ab Frühjahr 2008 wird dann in einem dritten Bauabschnitt der höhengleiche Bahnübergang an der Lindenhorster Straße durch eine reine Fuß- und Radwegeunterführung ersetzt.

Ausbau bis zur Herrekestraße

Außerdem soll dann der endgültige Ausbau der Lindenhorster Straße von der Lindnerstraße bis zur Herrekestraße erfolgen. Zudem wird die Kolberger Straße an die Lindenhorster Straße angebunden und bis zur Fürst-Hardenberg-Allee endgültig ausgebaut. Dieser dritte Bauabschnitt wird voraussichtlich Ende 2009 fertig sein.

Schlagworte: