Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schluss mit „Tatort“: Mimi Fiedler steigt aus

Stuttgart. 10 Jahre, 20 Folgen: Mimi Fiedler zieht einen Schlussstrich unter den „Tatort“. Sie sei aus ihrer Rolle herausgewachsen, gab die Schauspielerin als Begründung an.

Schluss mit „Tatort“: Mimi Fiedler steigt aus

Mimi Fiedler in der Rolle der Kriminaltechnikerin Nika Banovic im Stuttgarter „Tatort“. Foto: SWR/Guido Bülow

Ein bekanntes Gesicht verschwindet aus dem Stuttgarter „Tatort“. Mimi Fiedler (42), bekannt als Kriminaltechnikerin Nika Banovic, hört auf. 

Zehn Jahre lang unterstützte sie die Ermittler Thorsten Lannert und Sebastian Bootz bei der Jagd nach Verbrechern. Nach 20 Folgen gab sie nun ihren Ausstieg bekannt. Zuerst hatte die „Bild“-Zeitung berichtet. Sie sei mittlerweile aus der Rolle herausgewachsen, zitierte sie das Blatt.

Beim SWR lässt man sie nur ungern ziehen. „Wir haben mit großem Bedauern akzeptiert, dass Mimi Fiedler beschlossen hat, nicht mehr zum Team des 'Tatort' Stuttgart zu gehören“, sagte der Leiter der Abteilung Film und Planung beim SWR in Baden-Baden, Manfred Hattendorf, am Donnerstag. Sowohl in den Filmen als auch beim Drehen habe man gut zusammengearbeitet. Ob das Stuttgarter Ermittler-Duo bald neue Unterstützung bekommt, ließ der SWR zunächst offen.

Zum letzten Mal tritt Fiedler in der Tatort-Folge „Der Mann, der lügt“ auf, die vorab am 18. Mai beim SWR Sommerfestival auf dem Stuttgarter Schlossplatz gezeigt wird. Fernsehzuschauern bleibt sie aber auch danach erhalten. Sie ist etwa in der neuen ProSieben-Sendung „Die Comedy Show“ zu sehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fernsehen

„Der Alte“ ist wieder vorne

Berlin. Die ZDF-Krimi-Serie „Der Alte“ ist Quoten-Siege gewohnt. Auch am Freitagabend konnte sie sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Auf dem zweiten Platz landete ein Arztdrama.mehr...

Fernsehen

Spardruck bei ARD verunsichert freie Mitarbeiter

Bremen. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat Angebote im Fernsehen, Radio und Internet. Muss das Programm künftig eingeschränkt werden? Eine große Gruppe unter den ARD-Beschäftigten sorgt sich um die Zukunft.mehr...

Tipp des Tages

Marie Brand und der schwarze Tag

Köln. Dümmer hätte es für Kommissar Simmel wirklich nicht laufen können: Neben der hochintelligenten Ermittlerin Marie Brand wirkt er eh schon immer etwas verloren. Doch diesmal könnte er sogar für eine Leiche verantwortlich sein. Zumindest sprechen viele Indizien gegen ihn.mehr...

Fernsehen

Keine Sparvorschläge von ARD und ZDF

Mainz/München. Die Rundfunkkommission hätte gerne neue Sparvorschläge gesehen. Aber ARD und ZDF sehen dafür keinen Spielraum. Sender und Länder kommen nicht zusammen. Die Diskussion geht weiter.mehr...