Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schmierereien ohne Ende

07.03.2018
Schmierereien ohne Ende

Voll geschmierte Wände an beiden Seiten: Es gab viel zu tun. linnhoff © Britta Linnhoff

Lange war der Preußenbahnhof eine Baustelle. Seit einiger Zeit ist er fertig, und doch immer wieder dreckig und verschmiert. Der Grund: Unbekannte lassen Müll liegen und schmieren die Wände voll. Auch am Mittwoch waren wieder zwei Männer dabei, die Farbschmierereien zu beseitigen. Das ist harte Arbeit. Schon mehrfach waren die Arbeiter da. Aber immer wieder ist alles dreckig.

Die unbekannten Täter sind sogar so unverschämt, diejenigen, die immer wieder sauber machen müssen, zu verhöhnen: „Ihr könnt ruhig sauber machen, macht nix, wir kommen wieder“, heißt es in einem Spruch. Die Bahn kosten die Saubermachaktionen viel Geld. Wie viel genau, kann man nicht sagen, aber es seien ganz sicher mehrere zehntausend Euro. Auch der Aufzug wird immer wieder beschädigt. So schlimm wie am Preußenbahnhof sei es anderswo an den Bahnhöfen nicht, sagt die Bahn.

Anlieger des Bahnhofs beklagen auch, dass tagsüber immer wieder Jugendliche sich daneben benehmen im Bahnhof: Zum Beispiel spielen sie mit Glasflaschen Fußball. Die Scherben müssen dann später andere aufsuchen.

Ob diese Jugendlichen etwas mit den Schmierereien zu tun haben, ist völlig unklar.

Britta Linnhoff

Lesen Sie jetzt