Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

«Schnappt Hubi!» ist «Kinderspiel des Jahres 2012»

Hamburg (dpa) Schnappt Hubi!» von Steffen Bogen aus dem Verlag Ravensburger ist das «Kinderspiel des Jahres 2012». Taktik und Aufmerksamkeit sind das A und O bei diesem elektronischen Brettspiel.

«Schnappt Hubi!» ist «Kinderspiel des Jahres 2012»

Ein reizvolles elektronisches Brettspiel, bei dem gutes Hinhören und Kommunikation gefragt sind. Foto: Daniel Reinhardt

Bei dem Spiel für Kinder ab fünf Jahren müssen Tiere das freche Gespenst Hubi jagen, das ihnen Leckereien geklaut hat. «In Hubis Spukhaus möchte jeder hinein! Der magischen Atmosphäre kann sich niemand entziehen. Welcher Weg ist der richtige? Wie setzen wir Hubi fest?» - so beschrieb die Jury in Hamburg die Aufgabe für die Mitspieler. Erste taktische Überlegungen, sinnvolle Absprachen und gutes Hinhören machten dieses Spiel besonders und jedes Mal anders.

Die eingebaute Elektronik sei dabei kein Selbstzweck, sondern unterstütze das gemeinsame Erleben und führe intelligent durchs Spiel. Die Elektronik im Kompass und drei verschiedene Schwierigkeitsstufen sorgten dafür, dass jede Spielrunde anders verläuft. «Ein spannendes kooperatives Spiel, bei dem gutes Hinhören und Kommunikation gefragt sind», hieß es.

Eine Jury aus Fachjournalisten hatte drei Spiele für den begehrten Preis aus mehr als 150 Gesellschaftsspielen für Kinder ausgewählt. Neben «Schnappt Hubi!» waren «Die kleinen Drachenritter» von Marco Teubner (Verlag: HUCH! & friends) und «Spinnengift und Krötenschleim» von Klaus Teuber (Verlag: Kosmos) nominiert. Am 9. Juli wird in Berlin das «Spiel des Jahres» vorgestellt.

Hier gibt es mehr Infos zum Spiel des Jahres

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Familie & Co

Lob an Kinder sollte ehrlich gemeint sein

Köln (dpa/tmn) Lob hört jeder gerne - Kinder erst recht. Doch sie erkennen auch, ob die schönen Worte erhlich gemeint sind. Übertriebene Anerkennung mögen sie genauso wenig wie ein anderes Verhalten ihrer Eltern.mehr...

Leben : Familie & Co

Körperliche Grenzen bei Kindern: Was ist erlaubt?

Fürth (dpa/tmn) Kinder sollen schon früh lernen, dass sie über ihren Körper selbst bestimmen dürfen. Doch auch da gibt es Grenzen, die Eltern kennen und beachten sollten.mehr...

Leben : Familie & Co

Lob und Kritik: So finden Eltern die richtigen Worte

Augsburg/Hamburg (dpa/tmn) Kinder haben etwas richtig gut gemacht - oder auch nicht: Manchmal fehlen Eltern in solchen Situationen die richtigen Worte. Dabei stärkt eine gute Rückmeldung das Selbstbewusstsein der Kleinen.mehr...

Leben : Familie & Co

"Guck mal, da kommt der Opa": Im Alter noch mal Vater werden

Wiesbaden/Hannover (dpa/tmn) Wenn andere Opa werden, legt manch einer selbst noch mal nach. Väter jenseits der 50 oder 60 sind längst keine Seltenheit mehr. Was bedeutet so eine Konstellation für die Familie? Und wie geht man damit um, wenn einen alle für den Opa halten?mehr...

Leben : Familie & Co

Cool bleiben: Doktorspiele bei Kindern gehören dazu

Erwischen Eltern ihre Kinder bei sexuellen Handlungen, erschreckt das viele. Wichtig ist es, Ruhe zu bewahren und die Intimsphäre der Kinder zu achten. In den meisten Fällen sind Doktorspiele bei den Kleinen harmlos.mehr...

Leben : Familie & Co

Viele Jugendliche kommen montags mit Jetlag zur Schule

Örebro (dpa/tmn) Am Wochenende kommt das Schlafen für viele Jugendliche zu kurz: Die Party ging lange und der Spieleabend mit den Freunden kannte auch kein Ende. Darunter leidet der alltägliche Rhythmus und die Folgen sind unter der Woche spürbar.mehr...