Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schnupperkurs Voltigieren: Akrobatik auf vier Beinen

WITTEN Vielen Menschen erscheint das Voltigieren immer noch wie ein Buch mit sieben Siegeln. Während eines dreitägigen Ferien-Schnupperkurses auf der Reitanlage Falkenhof haben sechs Mädchen in kürzester Zeit die Grundlagen der etwas anderen Sportart erlernt.

von Von Laura Collmann

, 08.08.2008
Schnupperkurs Voltigieren: Akrobatik auf vier Beinen

Jette (6) achtet sehr genau darauf, dass sie nichts falsch macht.

Und hopp! Schon sitzt Mara (6) mit breitem Grinsen im Gesicht auf Pauline, dem Voltigier-Pferd. Beinahe mühelos kniet sie auf der neunjährigen Stute, die entspannt im Kreis vor sich hintrabt.

Bevor die kleine Voltigierkünstlerin wieder absteigt, macht sie noch schnell einen Schneidersitz und verliert auch dabei nicht die Balance. Ängstlich wirkt sie nicht. „Die Kinder lernen, wie sie sich in der Nähe eines Pferdes verhalten müssen - das nimmt ihnen auch die Angst“, weiß Trainerin Sarah Machelett (29). Sie betreut zusammen mit der 21-Jährigen Viktoria Lagemann die jungen Nachwuchsakrobaten. Während die kleinen Anfängerinnen erstmal im Trab voltigieren, traut sich Kristin (9) schon an eine halbe Drehung (Mühle) im Galopp heran. Sie betreibt die artistische Sportart auch in ihrer Freizeit und ist somit ein alter Hase.

Tipps für Anfänger gibt sie natürlich gerne: „Man muss gut sitzen können und den Oberkörper gerade halten. Viel Körperspannung ist auch wichtig!“ Sollte trotzdem mal was schief gehen, spurtet Sarah Machelett schnell zu Pauline und fängt ihre Schützlinge behutsam wieder auf. So viele Abenteuer auf dem Pferd machen da bestimmt ziemlich müde. Falsch gedacht! Auch nach über einer Stunde sind die Mädchen noch putzmunter. Die sechsjährige Jette ist begeistert und findet‘s spaßig, Mara hat sogar noch mehr vor. „Ich will weitermachen“, sagt sie entschlossen.