Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schockierende Bilder einer Überwachungskamera

Mann missbraucht Pferde

Marion Klocke ist fassungslos: Ein Mann hat augenscheinlich ihre Pferde, die sie auf einem großzügigen Gelände in Hagen hält, sexuell missbraucht. Auf die Spur kam sie dem scheußlichen Treiben, weil ihre Pferde sich seit einigen Wochen eigenartig verhielten.

WITTEN

, 26.08.2014

„Eins war immer müde, ein anderes machte beim Reiten Schwierigkeiten, eins hatte Kreislaufprobleme. Und ein älteres Tier war plötzlich ganz aufgedreht. Wir haben gedacht, dass wir vielleicht Fehler beim Füttern machen oder dass die Tiere nachts an etwas knabbern, was ihnen nicht bekommt“, schildert Marion Klocke ihre Sorgen. Man habe schließlich eine Kamera aufgehängt, um zu sehen, was die Tiere nachts machen. Um einen Hinweis zu bekommen, was mit ihnen los ist und wie man ihnen helfen kann. Doch das, was die Fotos dann zeigten, schockierte Marion Klocke, die seit Jahrzehnten Pferde hält, zutiefst. 

Auf den Bildern ist ein Mann zu sehen, der sich am frühen Freitagmorgen der vergangenen Woche den Tieren von hinten nähert. Eine Hand verschwindet unter dem Schweifansatz von Dinard’s Dream, sie wird verdeckt durch die Pferdedecke. „Wenn man bei diesem Tier da hinfasst, dann ist man in der Scheide“, fasst Marion Klocke das Geschehen unmissverständlich in Worte. Auf einem anderen Foto sieht man, wie sich der Mann die Hose hochzieht. Rund eine Stunde bewegt sich der Mann zwischen den Pferden, er ist offensichtlich mit dem Gelände vertraut und im Umgang mit Pferden erfahren. Marion Klocke hat Anzeige erstattet. Trotz der Abscheulichkeit des vermuteten Delikts handelt es sich strafrechtlich lediglich um Hausfriedensbruch. Denn die Tiere wurden – körperlich – nicht verletzt.

Dennoch habe die Hagener Polizei sich sehr bemüht, den Täter zu erwischen. „Die Beamten fahren nachts Streife. Aber das können die nicht immer machen“, sagt Marion Klocke. Eine öffentliche Fahndung nach dem Mann, der auf den Fotos gut zu erkennen ist, ist nicht möglich. „Man sieht auf den Bildern nicht, was der Mann wirklich macht. Die Hand ist verdeckt“, sagt die Sprecherin der Polizei Hagen, Cornelia Leppler. Nur mit Zustimmung der Gerichte könnte der Mann zur öffentlichen Fahndung ausgeschrieben werden. Die gebe es nur, wenn man die Tat nachweisen könne. Das sei hier nicht der Fall. Marion Klocke organisiert nun selbst Nachtwachen für die Pferde und plant dazu weitere Sicherungsmaßnahmen, um ihre Tiere zu schützen.

Schlagworte: