Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schüler der Maximilian-Kolbe-Schule präsentieren Kunstprojekt

NORDKIRCHEN Seit September letzten Jahres haben zehn Schülerinnen und Schüler der Maximilian-Kolbe-Schule an einem „Wind-Wasserfall“ gearbeitet. Jetzt wurde dieses begehbaren Kunstwerk im Sinnesgarten der Schule eröffnet.

Schüler der Maximilian-Kolbe-Schule präsentieren Kunstprojekt

Ein Wasserfall-Mobile und ein Bild entstanden beim NRW-Landesprojekt "Kultur und Schule" an der Maximilian-Kolbe-Schule.

Blaue Wassertropfen und andere Formen unterschiedlicher Größen bewegen sich wie ein Mobile im Wind. Befestigt sind sie mit Drahtseilen an einem großen Holzgerüst-Bogen, so dass man beim Betreten meint, man ginge unter einem Wasserfall her – aber ohne nass zu werden.  

Die  Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen acht und sechzehn Jahren haben lange an dem Projekt gearbeitet.  Sie haben Formen aufgezeichnet, auf Metall übertragen und sie dann ausgeschnitten.   „Ich habe ganz viele Formen bemalt“, berichtet Sabrina stolz. „Die Schüler haben super mitgearbeitet“, bestätigt Künstler Christoph Linnhoff, von dem die Idee für das Projekt stammte, und der sie der Schule, die er schon aus seiner Zivildienstzeit kannte, vorstellte. „Von allen Projekten war dies das arbeitsintensivste“, resümiert Linnhoff, der vorher auch schon Projekte mit älteren Menschen, aber auch schon mit Lehrern durchgeführt hat, wie er schmunzelnd bemerkt. „Die Schüler haben kreativ und handwerklich gearbeitet und konnten sehr viele Erfahrungen machen. Teamwork war hier sehr wichtig, sonst wäre es nicht möglich gewesen, freut sich Linnhoff beeindruckt.

  „Und sie hatten sehr viel Geduld beim Schleifen“, ergänzt Jürgen Rennack, der als Integrationshelfer die beiden Lehrerinnen Gabriele Forck und Silke Merten unterstützte. Finanziell wurde die Umsetztung des Kunstwerks vom NRW Landesprogramm „Kultur und Schule“ gefördert. Ziel des Programms ist, die künstlerische Tätigkeit an Schulen zu fördern. „Kunst soll erlebt werden können, das ist der Sinn der Sache. Auch Schwerbehinderte können in dieses Kunstwerk hineinfahren und mit den Elementen spielen“, erklärt Linnhoff den sinnvollen Standort im Sinnesgarten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach Sturm Friederike in Nordkirchen

Versicherung übernimmt nicht den ganzen Schaden am Hallenbad

Nordkirchen. Das durch das Orkantief Friederike beschädigte Hallenbaddach im Schlosspark in Nordkirchen ist notdürftig repariert worden. Doch noch weißt die Gemeinde nicht, wie hoch der Schaden an dem Gebäude ist. Wie hoch er auch sein wird, ganz zahlen wird die Versicherung nicht. mehr...

Nordkirchener Jugendliche im Einsatz für den guten Zweck

Firmlinge machen mit bei der „Aktion 1 Plus“

Nordkirchen Firmlinge der St.-Mauritius-Gemeinde haben am Samstag dafür gesorgt, dass viele Nordkirchener mehr einkauften, als eigentlich geplant. Das hatte einen besonderen Grund.mehr...

Keniahilfe Nordkirchen

Große Hilfe für Menschen vor Ort

Nordkirchen Seit über vier Wochen ist der Verein Keniahilfe Nordkirchen in Afrika. Mitglied Wolfgang Hülsbusch ist mittlerweile wieder zurück und berichtet von seinen Erfahrungen. Ein Erlebnis ist ihm dabei besonders in Erinnerung geblieben.mehr...

Olfener Familie testet E-Auto

Familien-Härtetest fürs Elektro-Auto

Olfen Zwei Erwachsene, zwei Kinder – aber nur ein Auto. Damit ist Familie Sieger aus Olfen schon umweltfreundlich – wäre da nicht der alte Diesel vor der Tür. Ein E-Auto wäre eine Alternative. Aber ist das alltagstauglich? Noch gibt es Zweifel. Bei unserer Testaktion können sie es nun ausprobieren.mehr...

Änderung beim Trinkwasser in Nordkirchen

Gelsenwasser versorgt Nordkirchen bald aus zusätzlicher Quelle

Nordkirchen Der gesamte Ortsteil Nordkirchen bekommt sein Wasser bald aus den Ruhr-Wasserwerken und aus Haltern. Die Umstellung wird sich vor allem auf die Wasserbeschaffenheit auswirken.mehr...

Zweifel an Kita-Plänen in Nordkirchen

Kritik an Kita-Gruppe im Haus Wilkmann

Nordkirchen Die Gemeinde Nordkirchen will kurzfristig Platz für eine Kita-Übergangsgruppe der Kinderheilstätte im ehemaligen Haus Wilkmann schaffen. Gegen diese Pläne regt sich jetzt allerdings Widerstand.mehr...