Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schule auf dem Hof Spinne in Selm

/
Glückliche Bäckerinnen mit ihren  warmen, duftenden, goldbraunen Brötchen.
Glückliche Bäckerinnen mit ihren warmen, duftenden, goldbraunen Brötchen.

Foto: Matthias Münch

Auf dem Feld mit dem Winterweizen erklärt Wilhelm Spinne, wie die junge Getreidepflanze keimt und spitzt (aus der Erde kommt) und dann grüne Blätter bildet.
Auf dem Feld mit dem Winterweizen erklärt Wilhelm Spinne, wie die junge Getreidepflanze keimt und spitzt (aus der Erde kommt) und dann grüne Blätter bildet.

Foto: Matthias Münch

Unterricht auf dem Bauernhof: Landwirt Wilhelm Spinne zeigt junges und reifes Getreide oder auch Unkraut, das das Wachstum des Korns stört.
Unterricht auf dem Bauernhof: Landwirt Wilhelm Spinne zeigt junges und reifes Getreide oder auch Unkraut, das das Wachstum des Korns stört.

Foto: Matthias Münch

Griff in das Glas mit Körnern: Was ist das für ein Getreide?
Griff in das Glas mit Körnern: Was ist das für ein Getreide?

Foto: Matthias Münch

Spaß am Unterricht in der Selmer Bauerschaft Buxfort hatten auch diese Dortmunder Grundschülerinnen.
Spaß am Unterricht in der Selmer Bauerschaft Buxfort hatten auch diese Dortmunder Grundschülerinnen.

Foto: Matthias Münch

Sag es durch die Blume: Auch diese schönen gelben Blüten sind für die Landwirte Unkraut, das dem Getreide Nährstoffe aus dem Boden  entzieht.
Sag es durch die Blume: Auch diese schönen gelben Blüten sind für die Landwirte Unkraut, das dem Getreide Nährstoffe aus dem Boden entzieht.

Foto: Matthias Münch

Referendar Stefan Nass mit einigen Schülern an der kleinen Kornmühle.
Referendar Stefan Nass mit einigen Schülern an der kleinen Kornmühle.

Foto: Matthias Münch

Für jedes Brötchen werden 90 bis 100 Gramm Teig abgewogen.
Für jedes Brötchen werden 90 bis 100 Gramm Teig abgewogen.

Foto: Matthias Münch

Wenn's ein schönes Brötchen werden soll, muss der Teig gleichmäßig gerollt und geknetet werden.
Wenn's ein schönes Brötchen werden soll, muss der Teig gleichmäßig gerollt und geknetet werden.

Foto: Matthias Münch

Ingrid Nordhoff-Spinne ritzt die Brötchen oben ein, damit sie beim Backen nicht an den falschen Stellen auseinander platzen.
Ingrid Nordhoff-Spinne ritzt die Brötchen oben ein, damit sie beim Backen nicht an den falschen Stellen auseinander platzen.

Foto: Matthias Münch

Gleich kommt das Blech in den Ofen: Stolze Bäcker  mit ihren fast fertigen Produkten.
Gleich kommt das Blech in den Ofen: Stolze Bäcker mit ihren fast fertigen Produkten.

Foto: Matthias Münch

Glückliche Bäckerinnen mit ihren  warmen, duftenden, goldbraunen Brötchen.
Auf dem Feld mit dem Winterweizen erklärt Wilhelm Spinne, wie die junge Getreidepflanze keimt und spitzt (aus der Erde kommt) und dann grüne Blätter bildet.
Unterricht auf dem Bauernhof: Landwirt Wilhelm Spinne zeigt junges und reifes Getreide oder auch Unkraut, das das Wachstum des Korns stört.
Griff in das Glas mit Körnern: Was ist das für ein Getreide?
Spaß am Unterricht in der Selmer Bauerschaft Buxfort hatten auch diese Dortmunder Grundschülerinnen.
Sag es durch die Blume: Auch diese schönen gelben Blüten sind für die Landwirte Unkraut, das dem Getreide Nährstoffe aus dem Boden  entzieht.
Referendar Stefan Nass mit einigen Schülern an der kleinen Kornmühle.
Für jedes Brötchen werden 90 bis 100 Gramm Teig abgewogen.
Wenn's ein schönes Brötchen werden soll, muss der Teig gleichmäßig gerollt und geknetet werden.
Ingrid Nordhoff-Spinne ritzt die Brötchen oben ein, damit sie beim Backen nicht an den falschen Stellen auseinander platzen.
Gleich kommt das Blech in den Ofen: Stolze Bäcker  mit ihren fast fertigen Produkten.