Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schutzburgen wollen Zufluchtsort für Kinder sein

Stadtweites Projekt

Das stadtweite Projekt "Schutz in der Burg" soll Kindern Zufluchtsorte geben. Dies sind zum Beispiel, Geschäfte, Apotheken und Arztpraxen. In Eichlinghofen hat es bisher keine Schutzburgen gegeben, doch das wird sich nun ändern.

EICHLINGHOFEN

von Von Michael Schnitzler

, 31.03.2012
Schutzburgen wollen Zufluchtsort für Kinder sein

Die Schutzburg-Koordinatorinnen Martina Lehmann (l.) und Pilar Wulff (r.) mit einigen der neuen Partner.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden