Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schwarzes Gold: «Pionierrouten» in Niedersachsen

Nordhorn (dpa/tmn) Schmucke Bauernhöfe, alte Eichen und dazwischen die Technik von heute mit ihren Ölpumpen: In der Grafschaft Bentheim und im Emsland können Autofahrer Vergangenheit und Gegenwart nebeneinander erleben.

/
Grenzüberschreitend: Die Radroute «Kunstwegen» führt 132 Kilometer weit von Nordhorn nach Zwolle in den Niederlanden. (Bild: Grafschaft Bentheim Tourismus/dpa/tmn)

Die Grafschaft Bentheim lässt sich nicht nur auf den drei «Pionierrouten» für Autofahrer erkunden. (Bild: Grafschaft Bentheim Tourismus/dpa/tmn)

Dieser Dampfpflug, ausgestellt im Emsland Moormuseum in Geeste-Groß Hesepe, war noch vor gut 30 Jahren im Einsatz. (Bild: Meier/dpa/tmn)

Neben dem Milchvieh prägen auch viele «Ölnicker», mit denen Erdöl aus dem Boden geholt wird, die Landschaft in der Grafschaft Bentheim. (Bild: Meier/dpa/tmn)

Wer sich Zeit nimmt, fährt auch hinüber in die Niederlande zu Vincent van Goghs Arbeitszimmer. Die «Ölnicker» prägen die Landschaft. Auskünfte über sie erhalten Urlauber zum Beispiel über das neue elektronische DAGIT-System, das sie sich ausleihen können. Das Kürzel steht für «Dynamisches Audio-Geo-Informationssystem für Touristen». Das Programm steckt in einem kleinen Taschen-PC, der mit dem Autoradio gekoppelt wird. «Der Clou von DAGIT ist, dass es nicht einfach per Stimme wie ein Navigationsgerät über die Route leitet, sondern die Reisenden zusätzlich mit vielen Informationen über die Besonderheiten links und rechts der Strecke unterhält», sagt Projektleiterin Manuela Westhuis.

Die «Pionierroute Energie» führt 112 Kilometer durch die Grafschaft Bentheim, das Emsland und die niederländische Provinz Drenthe. Sie ist eine von drei Routen, mit denen sich die Region erschließen lässt. Alle führen in den Internationalen Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen. Das DAGIT-System passe sich dabei dem Tempo der Reisenden an: Wer schnell fährt, bekommt weniger erzählt als der gemächlich über die Landstraßen bummelnde Tourist. 50 Geräte gibt es, die gegen Kaution an mehreren Stationen verliehen werden. Die mit 87 Kilometern kürzeste Strecke ist die «Pionierroute Zwei Kulturen», 99 Kilometer lang ist die «Pionierroute Moor und Veen».

Auf der Energietour rollen die Reisenden auch zum Emsland Moormuseum in Geeste-Groß Hesepe, das die Besiedlung des einstmals 1200 Quadratkilometer umfassenden Bourtanger Moores und die Bedeutung von Torf beleuchtet. Rund ein Dutzend Großmaschinen wie der riesige Ottomeyer-Dampfpflug, mit dem noch bis in die 70er Jahre das Moorland in Ackerland verwandelt wurde, beeindrucken beim Rundgang. «Die allermeisten Maschinen wurden hier im Emsland gebaut und waren auch nur hier im Einsatz», erzählt Ansgar Becker von der Museumsleitung.

Wer sich Zeit nimmt, steigt am Moormuseum aufs Fahrrad und strampelt über den zehn Kilometer langen «Moor-Energie-Erlebnispfad». Er führt zum Erdöl- und Erdgasmuseum in Twist. An fünf Stationen wird über Entstehung und Abbau von Torf, Erdöl- und Erdgas-Förderung, Renaturierung der Moore, Landwirtschaft und Moosbeeren informiert.

Auf der «Pionierroute Moor und Veen» zieht es Kunstfreunde bei einem Stopp im niederländischen Veenoord/Nieuw-Amsterdam ins Haus von Vincent van Gogh. Von September bis Dezember 1883 lebte der Maler in der kleinen Pension der Familie Hendrik Scholte. Er schuf während dieser kurzen Zeit Zeichnungen der dunkelbraunen Moorlandschaft und düstere Gemälde wie die «Alte Frau am Spinnrad». Im van-Gogh-Haus sehen der Tisch mit der Farbpalette und das einfache Bett heute noch so aus, als habe der Maler den Raum nur für einen kurzen Augenblick verlassen - allerdings ist keines der Originalwerke zu sehen.

Informationen: Grafschaft Bentheim Tourismus, Van-Delden-Straße 1-7, 48529 Nordhorn, Telefon: 05921/96 11 96; Internationaler Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen, Ordeniederung 1, 49716 Meppen, Telefon: 05931/44 22 77; Emsland Touristik, Telefon: 05931/44 22 66

Bentheim: www.grafschaft-bentheim-tourismus.de

Reiseland Emsland: www.emsland.com

Moor erleben: www.naturpark-moor.de

Im Land der Pioniere: www.pionierrouten.eu

Moormuseum: www.moormuseum.de

Schwarzes Gold: www.erdoel-erdgas-museum-twist.de

Museum: www.kunstwegen.org

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Spektakuläre Landschaften auf der Bundesgartenschau 2007

Gera/Ronneburg (dpa/gms) - «Spektakulär» ist für die diesjährige Bundesgartenschau nicht übertrieben. Um sich der Faszination Natur hinzugeben, sollten sich Besucher deshalb zwei Tage Zeit nehmen.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im niederländischen Keukenhof eröffnet im März

Köln (dpa/tmn) Für Gartenliebhaber öffnet der Keukenhof in den Niederlanden am 20. März wieder die Tore zu seiner alljährlichen Blumenschau. Das teilt das Niederländische Büro für Tourismus in Köln mit.mehr...

Leben : Reisen

Blumenalleen und Irrgärten auf Jersey besichtigen

St. Helier (dpa/tmn) Auf der englischen Kanalinsel Jersey öffnen von April bis August wieder viele Privatgärten ihre Tore für Besucher. Jeweils sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr stehen sie zu einem Spaziergang ein, teilt das Tourismusbüro der Insel in St. Helier mit.mehr...

Leben : Reisen

Belgischer Blumenteppich erstmals in Prag

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Ein farbenprächtiges Spektakel bietet sich Pragbesuchern am ersten Septemberwochenende: Ein Teppich aus Hunderttausenden Begonienblüten wird von 3. bis 5. September den Altstädter Ring bedecken.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im Keukenhof: Liebesgrüße aus Russland

Köln (dpa/tmn) Unter dem Motto «From Russia with Love» steht in diesem Frühjahr die Blumenschau im Keukenhof in den Niederlanden. Zu sehen gibt es unter anderem ein großes Blumenmosaik, das die Basilius-Kathedrale in Moskau zeigt.mehr...

Leben : Reisen

In Zuiderwoude und anderswo: Zum Tee in den Garten

Zuiderwoude (dpa/tmn) Nicht jeder denkt bei Urlaub in den Niederlanden gleich an Tee trinken. Aber Möglichkeiten dazu gibt es mehr als genug, oft mitten im Grünen. Die Teekultur unseres Nachbarlandes lässt sich fast immer mit dem Fahrrad entdecken.mehr...