Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schweizer Sonnenflieger landet außerplanmäßig in Japan

Nagoya (dpa) Das Wetter spielt nicht mit. In China musste «Solar Impuls 2» sechs Wochen pausieren. Bei der schwierigsten Etappe über den Pazifik machte nun eine Schlechtwetterfront einen Strich durch die Planung.

Schweizer Sonnenflieger landet außerplanmäßig in Japan

Der Sonnenflieger «Solar Impulse 2» musste in Japan zwischenlanden. Foto: Stringer

Der Schweizer Sonnenflieger «Solar Impulse 2» ist außerplanmäßig in Japan zwischengelandet. Die Maschine mit Abenteurer André Borschberg an Bord setzte sicher auf dem Flughafen von Nagoya auf, teilte das Solar-Team auf Twitter mit.

Borschberg hatte die bisher längste Etappe über 8172 Kilometer von China nach Hawaii wegen einer Schlechtwetterfront über dem Pazifik abbrechen müssen. Es gelte das Prinzip «Sicherheit zuerst», hieß es. Der 62-Jährige wollte sechs Tage und fünf Nächte - und damit so lange wie noch nie auf der Weltreise - in der Luft bleiben.

Die Landung in Japan nach etwa 44 Stunden und 1700 Kilometern wurde von der «Solar»-Crew im Kontrollzentrum in Monaco mit viel Beifall quittiert. «Er hat schon mit dieser Strecke den längsten Flug eines Solarfliegers sowohl bei Kilometer wie bei der Dauer absolviert», schrieb der zweite Pilot des Unternehmens, der Luftfahrt-Pionier Bertrand Piccard auf Twitter.

Das Flugzeug mit den riesigen Flügeln und einem nur 3,8 Kubikmeter kleinen Cockpit wird ausschließlich von Sonnenenergie angetrieben. Schon in China hatte Borschberg fast sechs Wochen auf gutes Wetter für den Flug nach Hawaii warten müssen.

Das einsitzige Karbonfaser-Flugzeug wird von vier Elektromotoren angetrieben. Mehr als 17 000 Solarzellen auf den Flügeln der «Solar Impulse 2» zapfen dem Sonnenlicht die erforderliche Energie ab. Borschberg und Piccard (57) wollen mit der Weltumrundung die Möglichkeiten der umweltfreundlichen Solarkraft aufzeigen.

Neben dem Wetter ist eine der Herausforderungen der Schlafmangel. Jeder der beiden Piloten, die sich an den Zwischenstationen abwechseln, kann nur maximal 20 Minuten am Stück schlafen. Yoga und Gymnastik im Liegen sollen dabei helfen, sich wach und fit zu halten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...