Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Schwerer Unfall mit Radlern: Ursache unklar

Klein Köris.

Nach dem schweren Unfall mit einer vierköpfigen Radfahrergruppe in Brandenburg ist die Ursache weiter unklar. „Der Autofahrer konnte bisher noch nicht vernommen werden“, sagte ein Polizeisprecher. Der 81-jährige Unfallverursacher hatte einen Schock erlitten und musste stationär behandelt werden. Die lebensgefährlich verletzten Radler liegen im Krankenhaus. Der Autofahrer war mit seinem Wagen in die Gruppe gerast. Zeugen sagten nach Polizeiangaben aus, dass der Autofahrer zu weit rechts gefahren sei und die Radfahrer am Rand der Bundesstraße in voller Fahrt getroffen habe.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Frauen dürfen in Saudi-Arabien erstmals Auto fahren

Riad. Erstmals in der Geschichte Saudi-Arabiens dürfen Frauen in dem islamisch-konservativen Königreich ans Steuer. Um Mitternacht Ortszeit endete das Autofahrverbot für Frauen. Die Maßnahme sei offiziell in Kraft getreten, meldete der von Saudi-Arabien finanzierte Nachrichtenkanal Al-Arabija. Der Sender zeigte live, wie sich eine Frau in der Hafenstadt Dammam im Osten des Landes hinter das Steuer setzte und losfuhr. Saudi-Arabien war weltweit des letzte Land, in dem Frauen nicht Auto fahren durften.mehr...

Schlaglichter

Wanderin aus dem Raum München in Tirol tödlich verunglückt

Leutasch. Eine Deutsche ist beim Wandern in Tirol tödlich verunglückt. Die 32-jährige Frau aus dem Raum München stürzte nach Angaben der Polizei über steiles, felsiges Gelände 60 Meter in die Tiefe. Sie war im Raum Leutasch zwischen der Unteren und der Obere Wettersteinspitze unterwegs, als sich nach Angaben der Polizei offenbar auf dem Grat ein Felsbrocken löste und sie ins Straucheln brachte. Die Frau war mit zwei deutschen Begleitern unterwegs. Die Leiche sei mit dem Hubschrauber geborgen worden.mehr...

Schlaglichter

Nach Gewalt in Cottbus - Bundespräsident spricht mit Bürgern

Cottbus. Nach mehreren gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und Einheimischen in Cottbus hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nun die Stadt besucht. Ihm gehe es „vor allen Dingen um Ermutigung derjenigen, die sich dafür einsetzen, dass man in dieser Stadt weiterhin gut zusammenleben kann“, sagte Steinmeier. Dort führt er Gespräche mit Vertretern der Stadt und Bürgern. Hintergrund ist eine Häufung von gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Ausländern zu Jahresanfang, sowie heftige Angriffe unter Asylbewerbern.mehr...

Schlaglichter

19-Jähriger wird von Straßenbahn mitgeschleift und stirbt

Leipzig. Bei einer leichtsinnigen Aktion ist ein junger Mann in Leipzig tödlich verunglückt. Der 19-Jährige hatte sich in der Nacht auf die Kupplung einer Straßenbahn gesetzt, als diese in einen Rangierbahnhof einfahren wollte. Als die Straßenbahn sich in Fahrt setzte, fiel der junge Mann herunter und wurde 100 Meter mitgeschleift. Er erlag noch am Unglücksort seinen Verletzungen. Der Straßenbahnfahrer hatte nicht bemerkt, dass sich der 19-Jährige zwischen zwei Wagen auf die Kupplung gesetzt hatte.mehr...

Schlaglichter

Kind stirbt bei Unfall an Bahnübergang

Traunreut. Ein zwölfjähriger Junge ist an einem Bahnübergang in Traunreut im Chiemgau von einem Zug erfasst und getötet worden. Wie die Polizei am Abend mitteilte, passierte der Unfall an einem unbeschrankten Übergang für Fußgänger, der lediglich mit Gittern - sogenannten Umlaufsperren - versehen ist. Den Angaben zufolge war das Kind mit drei gleichaltrigen Freunden auf dem Fahrrad unterwegs. Der Lokführer habe zwar per Warnhorn auf sich aufmerksam machen wollen, dennoch habe der Junge den Regionalzug übersehen. Trotz Notbremsung habe der Zug den Jungen frontal erfasst und zu Boden geschleudert.mehr...

Schlaglichter

Niederlande: Toter und Verletzte nach Explosion in Wohnung

Utrecht. Nach einer Explosion in einer Wohnung in Utrecht ist nach Polizeiangaben eine Leiche entdeckt worden. Darüber hinaus seien mehrere Personen verletzt worden, teilte die niederländische Polizei in der Nacht über Twitter mit. Unter den Verletzten sei ein Polizist. Auf Videos ist zu sehen, dass der Polizist aus einem Fenster klettert und sich dann fallen lässt. Über die Ursache der Explosion ist noch nichts bekannt. Unklar ist auch noch, warum der Polizist die Wohnung betreten hatte.mehr...