Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

350 Schatzsucher kommen zur Geocaching-Konferenz

Naturfreundehaus Ebberg

350 Schatzsucher aus ganz Nordrhein-Westfalen treffen sich vom 8. bis 10. Juni im Naturfreundehaus Ebberg zur Geocaching-Konferenz. Das Gelände wird dazu großräumig abgesperrt: Die Straße Ebberg ist am Wochenende nicht passierbar.

WESTHOFEN

07.06.2012
350 Schatzsucher kommen zur Geocaching-Konferenz

Eine moderne Art der Schnitzeljagd: das Geocaching.

Unter dem Motto „Protect your Playing Field“ („Schütze dein Spielfeld“) wollen sich die Teilnehmer mit einer nachhaltigen Ausübung ihres Hobbys befassen. Dabei haben die Veranstalter ein breites, praxisnahes Programm auf die Beine gestellt – mit vielfältigen Workshops, Exkursionen und Diskussionsforen.

 „Wir freuen uns über den regen Zuspruch“, sagt Silvia Rosin aus dem Organisationskreis, der das Thema lange schon unter den Nägeln brennt. „Geocaching hat in den letzten Jahren einen wahnsinnigen Boom erlebt“, erklärt die leidenschaftliche Schnitzeljägerin. „Leider ist dadurch nicht mehr gewährleistet, dass den Neulingen die Spielregeln akkurat vermittelt werden.“ Sei man früher von erfahrenen Geocachern in das Hobby eingeführt worden, könne sich heute jeder mit einem Smartphone sowie einer entsprechenden App auf Dosensuche begeben.

Die mangelnde Aufklärung sei mit Sicherheit ein zentraler Grund dafür, dass die digitale Schatzsuche mancherorts in die Kritik geraten sei. Besonders bei Jägern, Förstern und Umweltschützern stoßen die Geocacher nicht überall auf Gegenliebe. „Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass unter anderem der Landesjagdverband NRW und der Landesbetrieb Wald und Holz unser Einladung zur Podiumsdiskussion gefolgt sind“, erzählt der Hagener Cacher und Naturfreund Guido Radvan. „Unser Ziel muss es sein, einen Dialog zu entwickeln und Brücken zu bauen.“  

Hintergrund
Geocaching ist vor zwölf Jahren in Amerika entstanden. Mittlerweile werden auf der ganzen Welt Dosen versteckt, die Koordinaten im Internet eingetragen und so eine moderne Schnitzeljagd international betrieben.

  

Lesen Sie jetzt