Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Am Samstag werden in Ergste Wildschweine gejagt

Autofahrer aufgepasst

Wenn am Samstag in Ergste Schüsse fallen, geht es Wildschweinen an den Kragen: Bei einer sogenannten Drückjagd sollen rund zehn Tiere erlegt werden. Der Grund: Es gibt zu viele von ihnen. Wann und wo Wanderer und Autofahrer am Samstag achtsam sein müssen, erfahren Sie hier.

ERGSTE

, 18.11.2014

Das Schwarzwild fühlt sich offenbar so wohl in den Ergster Maisfeldern, dass es sich über Gebühr vermehrt. Und der halbstarke Nachwuchs richtet eine Menge Schaden in Landwirtschaft und Hausgärten an. Deshalb steht am Samstag ab 10 Uhr eine Drückjagd mit rund 60 Jägern, Treibern und Hundeführern an. Dabei wird das Wild aufgescheucht und zu den stehenden Jägern getrieben. Diese werden nach Auskunft von Dirk Depping vom Jagdrevier Bemberg ausschließlich auf die jüngeren Wildschweine zielen. Die seien besonders zerstörerisch unterwegs und zudem fortpflanzungslustiger als ihre älteren Führungstiere. Rund 30 Wildschweine sollen übrig bleiben.

Zwei Stunden soll die um 10 Uhr beginnende Jagd dauern. Zwischen dem Wanderparkplatz Tiefendorf und dem Gasthof Schälk werden Schilder aufgestellt. Helfer mit Warnwesten und Fahnen werden postiert, um die Autofahrer auf die durch Wechselwild verursachte Unfallgefahr aufmerksam zu machen. Betroffen ist die Letmather Straße zwischen Stüppenberg / Michaelisweg und Tiefendorfer Straße.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt