Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Attentat auf Chef und Sekretärin

GEISECKE Mit einem Attentat auf seinen Chef und dessen Sekretärin hat sich ein 41 Jahre alter Mann am Montagmorgen für ein aus seiner Sicht ungerechtes Mitarbeitergespräch gerächt: Mit einer Eisenstange war er auf Chef und Sekretärin losgegangen.

von Ruhr Nachrichten

, 11.08.2008

Der Mann am Telefon gab sich bei der Polizei reumütig. „Ich habe Scheiße gebaut“, räumte er ein. Und das hatte er in der Tat. Mit einer Eisenstange hatte der 41 Jahre alte Mann aus Soest seinen Chef und dessen Sekretärin schwer verletzt.

Tatort war das Gewerbegebiet „Zwischen den Wegen“. Auslöser der Tat sei ein Mitarbeitergespräch, erklärte Polizeisprecher Martin Volkmer gestern. Ein Vorgesetzter hatte den 41-Jährigen zu einem Gespräch gebeten. In dessen Verlauf hatte der Mann offensichtlich den Eindruck, man wolle ihm etwas unterstellen. Eine Kündigung soll angeblich nicht im Raum gestanden haben. Auf jeden Fall eskalierte das Gespräch. Nach Angaben der Polizei verließ der Mann das Firmengebäude zunächst zwar, kehrte aber kurz darauf mit einer Eisenstange zurück und griff seinen Vorgesetzten, einen 46 Jahre alten Mann aus Schwerte, an. Der wurde ebenso schwer verletzt wie seine 29-jährige Sekretärin, die schlichtend eingreifen wollte.

„Die Verletzungen sind erheblich, aber nicht lebensgefährlich“, erläutert Polizeisprecher Volkmer. Der Täter flüchtete aus dem Firmengebäude, meldete sich aber kurz darauf per Handy bei der Polizei und ließ sich widerstandslos an der Bushaltestelle Geisecker talstraße festnehmen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Lesen Sie jetzt