Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf Streife durch Schwerte? Kurioser Wahlkampf-Streit

Wer hatte die Idee?

Ein Ordnungsdienst der Stadt soll künftig Streife durch Schwerte gehen. Eine sinnvolle Einrichtung? Das wird nicht diskutiert. Die Politiker bewegt im Wahlkampf eine andere ganz Frage: Wer hatte wann genau die Idee dazu? Wer hat‘s denn nun erfunden?

SCHWERTE

, 13.11.2017
Auf Streife durch Schwerte? Kurioser Wahlkampf-Streit

Ist alles in Ordnung? In Unna kümmert sich der Ordnungsdienst der Stadt darum. Zum Beispiel Hans-Jürgen Körkel beim Kontroll-Gang im Bornekamp. © Marcel Drawe

Wer hat zuerst den Ordnungsdienst in Schwerte gefordert? Und: Ist seine Einrichtung ein wahltaktisches Manöver? Das vermutet zumindest die SPD. Erst nachdem ihr Kandidat, Dimitrios Axourgos, so eine Einrichtung öffentlich gefordert habe, habe der Verwaltungsvorstand die zwei neuen Stellen für einen kommunalen Ordnungsdienst beschlossen. Und: Dem Vorstand gehört auch Axourgos Gegenkandidat, Stadtplaner Adrian Mork an. Der kandidiert für CDU, FDP und die Grünen für das Bürgermeisteramt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt