Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bahn baut sechs Schallschutzwände

Entlang der Schienen

Mit dem Bau von sechs Aluwänden will die Bahn in Zukunft Schwerter Anwohner vor lärmendem Zugrattern schützen. Die erste Wand soll noch in diesem Jahr in Westhofen entstehen.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz

, 25.05.2012
Bahn baut sechs Schallschutzwände

In 30-Meter-Abschnitten will sich die Deutsche Bahn in der Bergischen Straße voranarbeiten.

Pech hat, wer nach 1974 am Bahndamm gebaut hat. Er erhält keine Schallschutzwand, die ihn vom Zugrattern abschirmt. So wollen es die Förderrichtlinien des Bundes, nach denen in Schwerte insgesamt sechs Aluwände entlang der Schienenstränge errichtet werden.  Am Donnerstagabend stellte die Deutsche Bahn (DB) ihre Pläne vorstellte. In Teilbereichen von Westhofen, Schwerte-Mitte und Schwerte-Ost/Heide werden die Züge hinter drei Meter hohen Aluwänden verschwinden.

Deren Farbe, ein nach oben hin heller werdendes Grün, hat sich die Stadtverwaltung ausgesucht, wie Dietmar Gröne-Krebs vom Bereich Stadtplanung verriet. Transparente Wände seien nur auf kurzen Abschnitten möglich, sagte Planer Ralf Baumgärtel. Die erste Wand soll noch in diesem Jahr in Westhofen entstehen, wo der Platz eines überflüssigen Gleises genutzt wird. „Den Rest werden wir in 2013 bauen“, kündigte Projektleiter Michael Neuendorf an. Lediglich das kurze Stückchen auf der Heide müsse noch bis 2014 warten, weil dafür die ICE-Strecke nach Berlin gesperrt werden muss.

Lesen Sie jetzt