Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bauarbeiten auf der B236 verzögern sich

Béthunestraße

Eigentlich sollten die Arbeiten am Freitag abgeschlossen sein. Nun teilt die Stadtverwaltung mit: Die Bauarbeiten auf der Béthunestraße in der Nähe der Ruhrbrücke werden sich verzögern. Autofahrer müssen also weiterhin mit Einschränkungen rechnen.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz und Anne Petersohn

, 15.06.2012

So gehen die Arbeiten nicht wie geplant am Freitag zu Ende, sondern dauern noch bis einschließlich Dienstag, 19. Juni. Mit Einschränkungen müssen Verkehrsteilnehmer zwischen 9 Uhr und 15 Uhr rechnen, teilt die Stadtverwaltung mit. Die halbseitige Sperrung der B236 zwischen den Kreuzungen Ostentor und Ruhrbrücke sorgt bei Autofahrern für Ärger. Der Landesbetrieb Straßen NRW lässt Ausbesserungsarbeiten vornehmen.

Für die Bauarbeiten müssen Teile der Fahrbahn gesperrt werden. Der Verkehr wird mit einer Baustellenampel einspurig an den betroffenen Bereichen vorbeigeführt. Die Phasen sind so gestaltet, dass jeweils zehn bis zwölf Fahrzeuge bei Grün passieren können. Für den Rest des Tages wird die Ampel wieder abgebaut. Hintergrund der Sperrung sind Gewährleistungsforderungen des Landesbetriebs Straßen NRW in Bochum. Dieser hatte Eurovia mit Ausbesserungsarbeiten auf und unterhalb der Brücke beauftragt. Das Unternehmen war dort nach eigenen Angaben zwischen 2003 bis 2005 im Einsatz.

Inzwischen gebe es unter anderem Schadstellen im Beton der Brückenkappen, dem Bereich zwischen Bordstein und Außenkante, berichtet Arndt Lüdeke. Angesichts des wechselhaften Wetters habe man die Arbeiten immer wieder unterbrechen müssen. 

Lesen Sie jetzt