Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erst sorgten CDU und FDP dafür, dass das Thema FAB-Gelände nicht diskutiert wurde. Jetzt haben sie einem eigenen Vorschlag. Der ist nicht ganz neu, enthält aber eine Überraschung.

Schwerte

, 15.08.2018

Der Vorschlag an sich ist nicht besonders neu. Statt einer Bebauung des FAB-Geländes fordern CDU und FDP eine komplette Überplanung des gesamten Areals am Schützenhof. Dazu gehören neben den Flächen des ehemaligen Freizeit- und Allwetterbades auch der Sportplatz samt Vereinsheim und das Gebäude der Taubenzüchter. Neu an dem Vorstoß, den Christdemokraten und Liberale am Dienstagvormittag vorstellten, war allerdings die Idee, einen neuen Sportplatz an anderer Stelle zu bauen. „Und ist klar, dass dies einen mehrstelligen Millionenbetrag kosten kann“, so CDU-Fraktionschef Marco Kordt. Allerdings erwarte man auch aus dem Verkauf der Grundstücke mehrstellige Millionen Einnahmen. Wo man einen neuen Sportplatz bauen könne, darauf wollte der CDU-Fraktionschef zu desem Zeitpunkt noch keine Angaben machen. „Es gibt auf jeden Fall zwei mögliche Standorte, die auch nicht weit vom ursprünglichen entfernt sind.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt