Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Sky-Abo lohnt sich für viele Wirte nicht mehr

Bundesligaübertragungen

Wegen der hohen Lizenzkosten zeigt auch der VfL in seiner Vereinsgaststätte keine Fußball-Übetragungen des Bezahlsenders mehr. Nur wenige Wirte bieten den Service noch.

Schwerte

, 31.08.2018
Das Sky-Abo lohnt sich für viele Wirte nicht mehr

Wirt Frank „Pocke“ Simon bietet in seiner Feuerteichschänke weiterhin Fußballübertragungen per Sky und Eurosport an, muss dafür aber einen Mindestverzehr von zehn Euro erheben.


Bezirksliga live natürlich, Bundesliga im Fernsehen nein. Der VfL Schwerte hat in seiner Vereinsgaststätte am Schützenhof den Schlussstrich unter die teuren Fußballübertragungen im Bezahlsender Sky gezogen. „Das gibt‘s nicht mehr“, sagt der 2. Vorsitzende Arnd Brenscheidt. Das Angebot habe sich einfach nicht mehr gelohnt: „Die Kosten waren immens hoch, weil wir ein relativ großes Vereinsheim haben.“

Auf der anderen Seite hatte das Interesse zuletzt mehr als deutlich nachgelassen. „Es gab Zeiten, da kamen 100 Leute zu den Übertragungen von BVB-Spielen, jetzt waren es gerade mal 15“, berichtet Brenscheidt: „Und zu anderen Spielen kommt gar keiner.“ Zur neuen Saison hat der VfL Schwerte deshalb den Vertrag gekündigt.

Mindestverzehr von zehn Euro

In der Feuerteichschänke, Mährstraße 7, ging der neue Wirt Frank „Pocke“ Simon dagegen andere Wege, um die steigenden Fernsehkosten aufzufangen. Eine Tafel vor dem Eingang weist Gäste auf einen Mindestverzehr von zehn Euro bei Fußball-Übertragungen hin. Die Getränke, die vor und nach dem Spiel bestellt werden, zählten dabei natürlich mit, betont er. Damit stieß Simon bei seinen Gästen auf Verständnis: „Am Sonntag haben alle verstanden, dass es ein bisschen was kostet.“ Dafür wird in der Feuerteichschänke neben Sky auch Eurosport gezeigt, wo die Freitags- und Montagsspiele zu sehen seien.

Zu viele Anstoßzeiten und Anbieter

Denn mittlerweile ist der Bundesligaspieltag auf eine Vielzahl von Anstoßzeiten zersplittert worden. Wenn der Dortmunder BVB jetzt sonntags antritt, opfert Frank Simon sogar – wie am vergangenen Sonntag – seinen eigentlich freien Tag. Zwei Stunden vor Spielbeginn wolle er in diesem Fall jeweils seine Kneipe öffnen, sagt er. Damit auch der Schwerter Fanclub sich noch das eine oder andere Bierchen gönnen kann, bevor er in den Sonderzug zum Dortmunder Stadion einsteigt. Simon ist zwar nicht der einzige Wirt, der Sky weiter behält, aber es werden immer weniger, die sich die Übetragungen leisten können oder wollen.

Noch zwei Gaststätten haben alle Übertragungen

Die Kombination aus Sky und Eurosport bieten außerdem noch zwei weitere Schwerter Gaststätten an: Zum Kreuzeck an der Kreuzstraße 1 und auch Auf der Heide, Heidestraße 55, wo das Abo wieder ab 1. September abgeschlossen ist. „Über den Sommer hatten wir das Sky Abo abbestellt“, so Christoph Falke, vom Studio 7, dass die Kulturkneipe auf der Heide betreibt. Denn ohne BVB-Spiele sei das Abo auch für den Verein nicht bezahlbar.

Schon 2013 hatten zahlreiche Gastronomen der Ruhrstadt ihre Sky-Abos gekündigt, nachdem der Bezahlsender von den bestehenden Verträgen abgetreten und zu einem neuen Modell gewechselt war. Berechnungsgrundlage für die Abo-Preise war die Quadratmetergröße der jeweiligen Betriebe.

Lesen Sie jetzt