Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das erste neue Ortseingangsschild wurde enthüllt

Hansestadt an der Ruhr

Nun trägt Schwerte den Titel "Hansestadt an der Ruhr" auch offiziell im Ortsschild. Am Dienstagnachmittag wurde das erste neue Schild feierlich enthüllt. Möglich gemacht hat das der Hanseverein, für den es ein historischer Moment war.

SCHWERTE

von Von Heiko Mühlbauer

, 26.06.2012
Das erste neue Ortseingangsschild wurde enthüllt

Am Klusenweg Ecke Westhellweg hat Bürgermeister Heinrich Böckelühr das erste Schwerter Ortseingangsschild mit dem Namenszusatz "Hansestadt an der Ruhr" enthüllt.

Die Vorsitzende des Hansevereins, Diethild Dudeck, hatte lange mit ihren Mitstreitern für die neuen Ortsschilder und damit für den Namenszusatz „Hansestadt an der Ruhr“ gekämpft. Am Dienstagnachmittag wurde das erste Schild enthüllt, dem in den nächsten Wochen weitere 20 Ortsschilder folgen sollen.

Der Dank der Vorsitzenden des Hansevereins ging nicht nur an die vier Sponsoren, sondern auch an die Mitglieder des Rates. Der hatte mit übergroßer Mehrheit für den Namenszusatz gestimmt und damit den Weg für die neuen schwarz-gelben Tafeln freigemacht.„Uns war es wichtig, dass die Stadt dafür keinen Cent zahlen muss“, betonte Diethild Dudeck. Gesponsert werden die Schilder vom Stadtmarketing, dem Heimatverein, dem Oberschicht und natürlich dem Hanseverein. Entworfen wurden sie von der Werbeagentur Kolöchter und Partner.

Die Schilder in den Stadtteilen werden übrigens nicht geändert. Sie verweisen weiterhin auf die alten Gemeindenamen.  

Zum Thema
Seit Oktober 2011 können Städte und Gemeinden einen Namenszusatz auf den Ortseingangsschildern beantragen. Das kann zum Beispiel ein historischer oder geografischer Zusammenhang sein. Ende April hatte das NRW-Innen-Ministerium (MIK) dem Zusatz "Hansestadt an der Ruhr" zugestimmt.

Lesen Sie jetzt