Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das sind die acht neuen Polizisten für die Wache in Schwerte

Dienstantritt

Acht Polizisten haben zum 1. September ihren Dienst auf der Wache in Schwerte angetreten – die meisten nach dreijährigem Studium. Aber es gibt noch Jüngere in den Streifenwagen.

Schwerte

, 05.09.2018
Das sind die acht neuen Polizisten für die Wache in Schwerte

Diese acht Polizisten sind die Neuzugänge der Wache in Schwerte – zur Freude von Landrat Michael Makiolla (r.) und dem stellvertretenden Wachleiter Stefan Jacke (2.v.r.). © Foto: Polizei Kreis Unna

Landrat Michael Makiolla, der gleichzeitig Chef der Polizei im Kreis Unna ist, freute sich beim offiziellen Termin nicht nur über Schwerte. Kreisweit traten 30 Beamte an diesem Tag ihren Dienst auf den Wachen und an anderen Stellen bei der Polizei an. Im Herbst 2017 waren es 23 gewesen. Nach Schwerte waren seinerzeit fünf – vor allem junge – Polizisten gekommen.

Der Regelfall ist auch 2018: Nach dem Ende eines dreijährigen Bachelorstudiums kommen die jungen Polizeikommissare auf die Wachen. Das trifft auf 26 der 30 Neuen im Kreis Unna zu. Die übrigen vier wurden von Dienststellen in anderen Polizeibehörden hierher versetzt.

Landrat: Unterstützung wird dringend benötigt

Bei der Begrüßung in Bergkamen-Heil unterstrich Makiolla allerdings auch: Diese personelle Verstärkung werde dringend benötigt – aufgrund von Pensionierungen und Versetzungen bei der Kreispolizeibehörde Unna. die habe zum 1. September sechs Polizisten verloren, die aus persönlichen Gründen versetzt wurden: nach Dortmund, nach Hagen, nach Borken und zum Landesamt.

Welche Wache wie viele neue Polizisten bekommt, werde landesweit geschaut, erläutert Ute Hellmann, Sprecherin der Polizei im Kreis Unna. Es werde beispielsweise ermittelt, wie viele Pensionierungen anstünden und wie viele Einsätze auf den Wachen anfielen.

Sprecherin: Auch die Azubis fahren mit auf Streife

Ute Hellmann fügt hinzu: „Sollte jemandem zurzeit eine dreiköpfige Streifenwagen-Besatzung auffallen – das liegt daran, dass wir auch noch Azubis haben.“ Die studieren im Regelfall an der Fachhochschule in Dortmund. Der Praxisteil der Ausbildung erfolge auf den Wachen sowie beim Landesamt für Ausbildung in Selm-Bork.

Wohin die 30 neuen Polizisten kommen
  • Wache Schwerte: 8
  • Wache Unna: 11
  • Wache Kamen: 6
  • Wache Werne: 3
  • Kriminalwache: 1
  • Einsatztrainer zur Fortbildungsstelle: 1
Lesen Sie jetzt