Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Doch kein neuer Turm für Schwertes Post

Historisches Gebäude

Ein moderner Anbau an das historische Postgebäude? Diese Pläne hatten in Schwerte reichlich Staub aufgewirbelt. Viele waren strikt dagegen und hatten mit ihren Protesten offenbar Erfolg - einen Turm wird es dort nicht geben. Die Stadt gab auch bekannt, wie es dort stattdessen aussehen soll.

SCHWERTE

06.11.2014
Doch kein neuer Turm für Schwertes Post

So soll das Postgebäude nach den neuen Plänen aussehen - vorne ist die Dachterrasse zu sehen.

Viel Wirbel hatte es um die Pläne zum Umbau des Postgebäudes gegeben. Jetzt wurden die Planungen überarbeitet. Ergebnis: „Einen Turm wird es am Postplatz definitiv nicht mehr geben“, teilte Fachdienstleiter Adrian Mork dem Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt in seiner gestrigen Sitzung mit.

Die Stadtverwaltung habe intensive und konstruktive Gespräche mit dem Eigentümer führen können. Gemeinsam sei man zu der Überzeugung gelangt, dass der Turm dauerhaft keine adäquate Lösung für das denkmalgeschützte Gebäude darstelle. Stattdessen wird an derselben Stelle unter Wegfall zweier bisher geplanter Wohnungen eine Dachterrasse verwirklicht. Adrian Mork betonte, dass dem Eigentümer eine ästhetisch bessere Lösung wichtiger gewesen sei als die Verwirklichung der bereits genehmigten Quadratmeterzahl. Eine Detailplanung zur Terrasse erfolge im Frühjahr 2015.

Ab dem nachfolgenden Sommer wird der Eigentümer in die Vermarktung der sanierten Wohnungen einsteigen. Der geplante, außergewöhnliche Turm war seit Anfang September diskutiert worden. Ursprünglich waren acht neue Wohnungen in dem Gebäude geplant gewesen. Seit gut zweieinhalb Jahren stehen die beiden ausgedehnten oberen Geschosse des Gebäudes leer.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt