Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Existenz des KZ-Lagers wurde lange verschwiegen

Ferienserie

Ausgemergelte Gesichter zeichnen die Torsi. Die Plastiken von Bildhauer Horst Wegener erinnern an die KZ-Häftlinge, die während des 2. Weltkriegs in Schwerte-Ost schuften mussten. Ein Besuch der Gedenkstätte gehört zu den 50 Dingen, die man in Schwerte machen sollte.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz

, 17.08.2012
Existenz des KZ-Lagers wurde lange verschwiegen

Ausgemergelte menschliche Torsi liegen wie Schwellen unter rostigen Schienen begraben: Der Dortmunder Bildhauer Horst Wegener schuf die Plastik für die Gedenkstätte des ehemaligen KZ-Außenkommandos Buchenwald eim früheren Eisenbahn-Ausbesserungswerk.

Ausgemergelte Gesichter zeichnen die Torsi. Wie menschliche Schwellen müssen sie die Last rostiger Schienen tragen: An die KZ-Häftlinge, die während des Zweiten Weltkriegs im damaligen Eisenbahn-Ausbesserungswerk Schwerte-Ost schuften mussten, erinnert die Plastik des Dortmunder Bildhauers Horst Wegener. Ein Besuch der Gedenkstätte an der Emil-Rohrmann-Straße zählt für RN-Leserin Eva Hammoudo zu den 50 Dingen, die ein Schwerter unbedingt gemacht haben sollte.

 Jahrzehntelang war in der Stadt nur hinter vorgehaltener Hand von dem Außenkommando des KZ Buchenwald geflüstert worden. Erst in den 80er Jahren begann die Aufarbeitung der dunklen Geschichtsepoche.Die Reste des Geländes, auf dem die Nazis das Barackenlager hinter Stacheldraht errichtet hatten, wurden 1985 unter Denkmalschutz gestellt. Fünf Jahre später folgte der Ausbau zur Mahn- und Gedenkstätte, wo seitdem die Feiern zum Kriegsende am 8. Mai stattfinden.

 Weil Arbeitskräfte zur Reparatur von beschädigten Dampflokomotiven benötigt wurden, waren am 6. April 1944 die ersten 100 KZ-Häftlinge nach Schwerte befohlen worden. Der Höchststand wurde im September mit 708 Buchenwaldern – meist Polen und Sowjetbürger – erreicht. Beim Näherrrücken der Front wurde das Lager am 29. Januar 1945 geräumt. 

Schwertes Hitliste
Wir wollen Ihnen während der Sommerferien eine besondere Hitliste vorstellen: 50 Dinge, die man in Schwerte gemacht haben sollte. Heute geht es um die Gedenkstätte für KZ-Häftlinge in Schwerte-Ost.

Lesen Sie jetzt