Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lässt sich der Abriss seines Hauses nicht verhindern? Nach dem Scheitern der Gespräche sagt Markus Ahlers: „Die Sache ist gegessen.“ Einen Ausweg gebe es noch – doch der ist risikoreich.

Schwerte

, 17.07.2018

Seit 1965 steht das Gebäude an der Unteren Meischede in Schwerte, ab 2013 wurde es aufgestockt, nun soll es bald abgerissen werden – obwohl von der Stadt Schwerte eine Baugenehmigung erteilt wurde. Doch ein Nachbar klagte gegen den Ausbau und erhielt vor Gericht Recht. Jetzt soll Familie Ahlers ihr eigenes Haus komplett abreißen und muss dafür auch noch zahlen. Ein Fall, der viele Menschen bewegte - nicht nur in Schwerte.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt